25.09.2020 - 00:01 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Eine Welt in Terracotta

Der rotbraune Farbton hält Einzug in die eigenen vier Wände

Mediterranes Flair und Behaglichkeit fürs Zuhause: Die angesagte Trendfarbe Terracotta ist in einer matten Optik hochmodern.

Es gibt Einrichtungsstile und Farben, die immer angesagt sind. Der warme Farbton Terracotta zählt dazu – er vermittelt die Wärme und das entspannte Lebensgefühl des Mittelmeers. Aktuell erlebt die Farbe eine regelrechte Renaissance für die Wandgestaltung. Sie lässt sich vielfältig mit Möbeln, Teppichen und weiteren Wohnaccessoires kombinieren.

Wärme und Lebensfreude

Der Begriff "terra cotta" stammt aus dem Italienischen und heißt wörtlich übersetzt "gekochte Erde". Gemeint ist die klassisch-mediterrane Töpferkunst, die sich seit Jahrhunderten in hochwertigen Keramiken widerspiegelt. Aber auch der Farbton dieser Tonerde spielt seit Langem eine Hauptrolle in der Inneneinrichtung - als Synonym für Gemütlichkeit, Lebensfreude und ein warmes Wohngefühl. Die Trendscouts von Schöner Wohnen-Farbe haben Terracotta sogar zur Trendfarbe des Jahres gekürt, in einem eleganten Mix aus Karminrot, Orange und Braun und in einem modernen Erscheinungsbild.

Eleganter Kombinationskünstler

Designer schwören heute auf matte Wandfarben, die eine hochwertige Optik vermitteln und sich vielfältig kombinieren lassen. Das gilt auch für die Trendfarbe Terracotta: Ihre matte Oberfläche ergibt beispielsweise mit der Trendfarbe Jungle ein spannendes Zusammenspiel. Auch Rosé und Kupfer sind Partner für eine leicht und elegant wirkende Einrichtung. Neutrale Farben oder dunkles Holz lassen die Wandfarbe sofort edler wirken. Neben der Optik zählt bei Wandfarben auch die Verarbeitbarkeit. Cremige und tropfgehemmte Konsistenz gewährleistet eine leichte und saubere Verarbeitung.

"Gekochte Erde" heißt Terracotta wörtlich übersetzt. Als Wandfarbe erlebt der warme Ton eine regelrechte Renaissance.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.