08.04.2020 - 19:14 Uhr
BrandOberpfalz

Herzen erobern die Wälder

Es ist oft nicht viel nötig, um Kinder zu beschäftigen und sie glücklich zu machen. Manchmal reichen dazu schon ein paar Baumzapfen, Steine und Fichten- oder Tannenzweige, so wie bei Hanna Rohleder.

Die Idee von Melanie und Hanna (Foto) steckt an hat sich zur Mitmachaktion entwickelt. Immer mehr Bilder entstehen im Wald und die Listen der angefügten Namen werden immer länger
von Bertram NoldProfil

Welch ein Glück, in einer so schwierigen Zeit auf dem Land leben zu dürfen und sich nicht eingesperrt fühlen zu müssen! Trotz aller Beschränkungen ist es erlaubt, die Natur zu genießen und ausgedehnte Spaziergänge im Wald zu unternehmen. Ein paar Meter und schon darf man den Duft der Freiheit, der großen Weite atmen. Kein Auto, keine U-Bahn, keinen Bus und damit auch keine Ansteckungsgefahr wie in großen Städten, um wenigstens für kurze Zeit der Enge zu entkommen, die vielen Menschen bereits nach einer Woche zum Problem geworden ist.

Natürlich leiden gerade Kinder unter dieser Situation, wenn sie an gesperrten Spielplätzen vorbeikommen und sich mit ihren Freunden dort nicht treffen dürfen. Melanie Rohleder und ihre Tochter Hanna sind oft unterwegs, machen gemeinsam das Beste aus ihrer Lage und hatten kürzlich eine Idee, wie sie in dieser Corona-Zeit den anderen Kindern oder auch den Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. In der letzten Woche haben sie angefangen, im Wald ein Herz auszulegen. Das geschah mit Fichtenzapfen und Gewächsen, die die Natur im Wald bietet. Jedes Kind, das vorbeikommt, schreibt jetzt seinen Namen dazu. Hanna hat es vorgemacht und nun werden es täglich mehr. Die Kinder sehen das, machen sich auf die Suche nach geeigneten Materialien und "schreiben" ihren Namen dazu: Aylin, Lotte, Hans und Emma.

Neun Kinder haben inzwischen das Wald-Herz von Melanie und Hanna entdeckt und ihren Namen dazugelegt. Die Idee hat offenbar auch anderen Spaziergängern auch gefallen, denn Hanna hat mit ihrer Mutter in den Wäldern um Brand bereits weitere vier Bilder gefunden, wo nun immer mehr Besucher mit ihren Namen wissen lassen, dass sie hier waren. Ein wunderbares Spiel haben sich die beiden einfallen lassen, an dem sich viele Kinder beteiligen. Es macht ihnen offenbar große Freude. Und nicht nur das! Sie haben da Symbol bewusst gewählt: Ein Herz überbringt eine Botschaft, drückt den Wunsch nach Zuneigung und Nähe aus und vermittelt das, was die Menschen in dieser schwierigen Lage am meisten brauchen: Gemeinschaft und näher zusammenrücken, wenn das in den nächsten Wochen auch nur gedanklich möglich ist. Melanie und Hanna freuen sich über jede Rückmeldung, die sie bekommen. Viele haben schon sich schon gemeldet!

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.