Update 21.08.2020 - 18:09 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Corona-Fall in Bodenwöhr: Rückkehrer jetzt negativ getestet

Weil ein Urlaubsrückkehrer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, mussten 100 Besucher einer Geburtstagsfete in Bodenwöhr anschließend in Quarantäne. Der Mann, der als Auslöser gilt, ist laut einem zweiten Abstrich nun virusfrei.

Der Rest vom Fest: Einige leere Bierkrüge standen am Donnerstag noch in dem Zelt, in dem Geburtstag gefeiert wurde.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Der 20-Jährige, der als Auslöser der Quarantäne für gut 100 Besucher einer Geburtstagsparty in Bodenwöhr gilt, ist am Mittwoch negativ auf Covid 19 getestet worden. Das bestätigte der Sprecher des Landratsamtes Schwandorf, Hans Prechtl. Ein Test vom 13. August bei der Einreise nach Deutschland war noch positiv ausgefallen.

Von dem Ergebnis hatte der 20-Jährige am Sonntag erfahren - und hatte am Freitag an einer Geburtstagsfeier teilgenommen. Außer den Gästen mussten noch weitere Kontaktpersonen des Rückkehrers in Quarantäne, insgesamt 114 Personen. Alle sind mittlerweile getestet, bislang liegen 97 negative Ergebnisse vor, 17 sind noch nicht offiziell bestätigt.

Kein Widerspruch

Einen Widerspruch zum Ergebnis aus Kiefersfelden kann das Schwandorfer Gesundheitsamt laut Prechtl nicht erkennen. Es sei durchaus üblich, dass ein zweiter Test sechs Tage nach einem ersten Abstrich negativ ausfällt: "Das ist erst einmal erfreulich. Der junge Mann ist schlicht genesen", sagte Prechtl.

Es gebe jedenfalls auch für das Schwandorfer Gesundheitsamt keinen Anlass dafür, das Ergebnis des freiwilligen Tests an der Kontrollstelle in Kiefersfelden zu bezweifeln. Für die Richtigkeit der ersten positiven Testung spricht auch, dass der Patient nach eigenen Angaben leichte Symptome hatte. Am Mittwoch, besagte sechs Tage später, war der junge Mann im Testzentrum des Landkreises im Schwandorfer Sepp-Simon-Stadion noch einmal abgestrichen worden.

Keine positiven Corona-Fälle im Umfeld der privaten Feier in Bodenwöhr

Bodenwöhr

Für die Kontaktpersonen in Quarantäne ändere sich jedenfalls nichts, sagte Prechtl. Denn nach wie vor sei davon auszugehen, dass der junge Mann am Freitag noch Corona-positiv gewesen sei. Mithin müssen die 114 Personen die Zeit bis 28. August noch in Qurantäne ausharren.

Weitere Tests nächste Woche

Vorgesehen ist, sie in der kommenden Woche erneut zu testen. "Denn ebenso, wie der Patient wieder gesund geworden ist und sich damit das Testergebnis geändert hat, wäre es möglich, dass in Kontaktfällen die Krankheit beim ersten Test noch nicht ausgebrochen war, aber der zweite Test positiv sein könnte", teile die Behörde mit. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, gelten doch Partys als potenzielle "Spreading-Events", bei denen ein Infizierter viele weitere Besucher anstecken kann.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte erst vor wenigen Tagen Partygänger zur Vorsicht aufgerufen. Aktuell würden sich besonders viele jüngere Leute anstecken, was in Verbindung zu Besuchen von Feiern gesehen werden müsse. In Bodenwöhr scheint, zumindest nach den bisherigen Testergebnissen, noch einmal alles gut gegangen zu sein.

Italien gilt nicht als Risikogebiet. Deshalb musste sich der junge Mann auch nicht in Quarantäne begeben, nachdem er am vergangenen Donnerstag wieder nach Bayern eingereist war. Für Rückkehrer aus Risikogebieten gelten strenge Regeln, auf die das Landratsamt am Freitag nochmal hinwies.

Das ist erst einmal erfreulich. Der junge Mann ist schlicht genesen.

Landratsamts-Sprecher Hans Prechtl

Landratsamts-Sprecher Hans Prechtl

Eine Geburtstagsfeier in Bodenwöhr endet für 100 Gäste in der Quarantäne

Schwandorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.