07.03.2021 - 10:43 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Bechtsrieth plant heuer große Maßnahmen

Grundschulerweiterung, Turnhallensanierung, Dorferneuerung und die Sanierung der Brunnenstraße mit Fasanenweg in Trebsau erfordern einen finanziellen Kraftakt. Eine Kreditaufnahme ist erforderlich.

Sanierung Brunnenstraße und Fasanenweg, Wasser/Kanal/Straße. 477000 Euro sind im Haushalt eingepreist. Zweifache Freude für die Anwohner. Neue Straße und keine Anliegerbeiträge.
von Ernst FrischholzProfil

Der Haushalt 2021, den der Kämmerer der VG-Schirmitz, Sven Lederer, in der Gemeinderatssitzung vorlegte, ist nach dessen Worten von kostenintensiven Maßnahmen geprägt. Dazu gehören unter anderem die die Sanierung der Turnhalle, Erweiterung der Grundschule, Sanierung Wasser/Kanal/Straße Brunnenstraße und Fasanenweg Trebsau sowie eine Verbundleitung für die Wasserversorgung. Hinzu kommen Maßnahmen, die sich im Abschluss befinden: Erweiterung des Kindergartens und Dorferneuerung. Erschwerend sei, dass für die Maßnahme Brunnenstraße und Fasanenweg mit einer halben Million Kosten durch den Beschluss der Staatsregierung keine Ausbaubeiträge umgelegt werden können.

Lederers Fazit war, dass so für die kleine Gemeinde mit vielen Maßnahmen der Finanzaufwand dementsprechend ist und derzeit nicht aus eigener Kraft geschultert werden kann. Dies zeige sich auch eine Kreditaufnahme von 400.000 Euro im Haushalt. Dieser schließt im Verwaltungshaushalt mit 2.290.401 Euro und im Vermögenshaushalt (Investitionen) mit 1.606.965 Euro. Die Kommune rechnet mit einem Rückgang der Gewerbesteuer von 156.000 Euro in 2020 auf 80.000 Euro. Erfreulich, dass der Anteil an der Einkommensteuer von 599000 Euro in 2020 auf 615.000 Euro und die Schlüsselzuweisung des Landes um 22.800 Euro auf 479.316 Euro steigen wird. Zudem erhält Bechtsrieth eine Umsatzsteuerbeteiligung von 45.000 Euro. Für die Feuerwehr werden 19.600 Euro bereitgestellt.

Hier finden Sie einen weiteren Bericht über die Straßenbaumaßnahme

Bechtsrieth

Für den Betrieb des Kindergartens sind 370.000 Euro vorgesehen. Dafür gibt es einen Staatszuschuss von 240.000 Euro. An den Abwasserzweckverband sind 66.053 Euro zu entrichten. Die Umlage an den Landkreis steigt um 35.000 Euro auf 436.530 Euro. Bei einer Tilgung von 58.246 Euro erwirtschaftet die Gemeinde noch im Verwaltungshaushalt zur Deckung der Ausgaben nicht benötigte Einnahmen von 333.975 Euro, die dem Vermögenshaushalt zur Finanzierung der Investitionen zugeführt werden. Durch die Kreditaufnahme von 400.000 Euro steigt die Verschuldung auf 828.873 Euro, was pro Kopf 761 Euro bedeutet. Mit einer Gegenstimme von Dieter Weck verabschiedete das Gremium den Haushalt.

Hintergrund:

Bechtsriether Haushalt

  • Verwaltungsetat 2.290.401 Euro.
  • Vermögenshaushalt (Investitionen) mit 1.606.965 Euro.
  • Kreditaufnahme von 400.000 Euro, Pro-Kopf-Verschuldung damit 761 Euro

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.