25.04.2021 - 12:59 Uhr
BärnauOberpfalz

Wollschweine vom Mitterhof in „Sommerresidenz“ in Bärnau

Die Wollschweine fühlen sich im Geschichtspark "sauwohl".
von Autor AWOProfil

Nutznießer einer Kooperation zwischen dem Mitterhof und dem Verein Via Carolina-Goldene Straße e.V. in Bärnau sind vier kleine Mangalitza-Schweine, die nun in die Sommerresidenz in den Geschichtspark reisen durften. Die drei Jungs und ein Mädchen wurden vom Tierbeauftragten Robert Mois und Michael Winkler nach Bärnau transportiert und können nun in dem neu gestalteten Bereich den Sommer und Herbst verbringen. Geboren und bisher aufgewachsen auf dem ehemaligen Grangienhof des Klosters Waldsassen sind die Herrschaften vom Mitterhof in der „Sommerfrische“ im Mittelalter gelandet.

Die Nutztierarche von Matthias Frank macht es möglich, dass die kleinen Wollschweine als alte Schweinerasse für das mittelalterliche archäologische Freilandmuseum für den authentischen Betrieb zur Verfügung stehen. Die Besucher werden die neuen putzigen Bewohner mit Sicherheit ins Herz schließen können. Dem ersten Eindruck nach fühlt sich das Schweinequartett in seinem neuen Quartier „sauwohl“. Für den Geschichtspark und seine Besucher sind die jungen Wollschweine ein toller Anziehungspunkt und eine neue Attraktion.

Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Situation darf der Geschichtspark nach Anmeldung unter Einhaltung der Coronaregeln während der Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr nach Anmeldung besucht werden.

Seit vergangener Woche sind wieder Besuche im Geschichtspark möglich

Bärnau

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.