10.07.2020 - 15:36 Uhr
BärnauOberpfalz

Von Wassermännern und Zwergen

Rainer Christoph kennt viele Geschichten – sehr zur Freude seines Enkels. Und wenn ihm die spannenden Erzählungen ausgehen, dann wird Christoph kreativ. Am Ende kommt ein außergewöhnliches Sagenbuch zustande.

Alfred Wolf (links) und Rudolf Tomšu (rechts) präsentieren das neue Sagenbuch von Rainer Christoph.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

So hat der Autor Rainer Christoph die Corona-Zeit genutzt, alte Geschichten zusammenzuschreiben. Sagenhafte Geschichten von Zwergen im Schmuckerberg, dem Wassermann am Moorweiher oder einem verzauberten Granitstein. Am Ende ist ein schönes Büchlein entstanden, dass es jetzt im Bärnauer Museumsshop zu kaufen gibt.

"Am Höhepunkt der Pandemie, las ich fast jeden Tag über 'Face-Time' meinem rund 500 Kilometer entfernt wohnenden Enkel mit über vier Jahren Geschichten vor", erzählt Rainer Christoph. Es blieb nicht bei einer, bald waren die Kinderbücher im Schrank am Ende. Und neue Bücher kaufen war schwierig.

Sagenumwobene Figuren

Da erinnerte sich Christoph, dass ihm sein Vater im gleichen Alter auch täglich Geschichten erzählt hat. "Ende der 1940er Jahre gab es in Bärnau, wo ich bis zum fünften Lebensjahr wohnte, keinerlei Kinderbücher", erinnert sich Chjristoph. Die Geschichtenreihe seines Vaters ist ihm teilweise im Gedächtnis geblieben. Besonders nachhaltig seien die Geschichten vom geheimnisvollen "Thanhauser aus dem tiefen Tannenwald" gewesen. Eine sagenumwobene Figur, die Menschen in der Not zu Hilfe kam. "Es waren fantasievolle Geschichten, später merkte ich, dass es Ähnlichkeiten zum schlesischen Rübezahl des Riesengebirges gab. Kein Wunder, der Vater stammte ja aus Schlesien. Er verlagerte so manche Geschichte in den Oberpfälzer und Böhmischen Wald rund um Bärnau, Paulusbrunn bis Tachau", schildert Christoph.

Täglich eine Geschichte

So setzte "das Virus" seine Fantasie frei und er schrieb täglich eine Geschichte. So findet sich in dem Büchlein etwa die Erzählung vom Wassermann Josef im Bärnauer Moorweiher und dem Wassermann Vasek aus dem großen Teich in Galtenhof/Branka. Lange wussten sie nichts voneinander! Weiter schreibt Christoph über einen verzauberten Granitstein bei der Elisabethkirche, das Schulhaus vom böhmischen Hermannsreith oder das Paulanerkloster in Heiligen. Erzählt wird von einer Familie in Bärnau, in der Esszimmer eine wunderschöne Lampe hängt, bei der der Heilige Nepomuk aus der Pfarrkirche in Tachau eine Rolle spielt. Und eine Zauberblume verhilft der kleinen Elsbeth aus dem Baderwinkel zur Freiheit, nachdem ein Troll sie entführt hatte. Auch die Burgen Schellenberg und Flossenbürg kommen in Geschichten vor. Das Büchlein mit 28 Geschichten und farbigen Fotos widmet Christoph seinem Vater.

Dem Tachauer Rudolf Tomsu gefallen die Geschichten so gut, dass er eine Auswahl in die tschechische Sprache übersetzt. Im Taucher Literaturkreis sollen sie im Herbst vorgestellt werden. Das Sagenbuch gibt es ab dem 11. Juli zum Bergfest in Bärnau im Bärnauer Museumsshop zum Preis von 9,50 Euro. Der Reinerlös kommt dem Verein Via Carolina- Goldene Straße zugute.

Zur Person:

Rainer J. Christoph kam in Weiden zur Welt, lebte bis zum fünften Lebensjahr in Bärnau, dann zogen die Eltern nach Tirschenreuth. Christoph war 1989 Schulleiter in Bärnau und Zeitzeuge bei der Grenzöffnung. 1993 bis 2009 wirkte er als Schulleiter an der Mittelschule und der Grundschule in Altenstadt/WN. Heute lebt der Schulleiter im Ruhestand in Weiden. Christoph hat sich seit der Grenzöffnung um den Aufbau intensiver Kontakte zu Tschechien bemüht. Daraus entstand die erste offizielle Schulpartnerschaft in der nördlichen Oberpfalz mit der Schule in Tachov. Diese Zusammenarbeit ergab erste Arbeiten über die „Goldene Straße“ im Rahmen des renommierten Geschichtswettbewerbs der Körberstiftung Hamburg. 1991 erreichten die Schüler damit gemeinsam bundesweit den vierten Platz. 1997 folgte die Gründung eines Förderkreises von Schulen an der Goldenen Straße. 150 Schulen in vier Ländern gehören heute dazu. 2009 erfolgte die Umwandlung in den Förderverein Goldene Straße. Christoph hat bereits mehrere Bücher in Deutschland und Tschechien veröffentlicht und erhielt 2001 den Euregio Kulturpreis.

Ausgezeichnet wurde er auch mit dem Brückenbauerpreis des Kulturzentrums Schönsee sowie dem Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.