08.05.2020 - 15:27 Uhr
BärnauOberpfalz

Stadtrat Bärnau: Konstituiernde Sitzung mit vielen Besonderheiten

Michael Schedl bleibt weiterhin Zweiter Bürgermeister, Gottfried Beer wurde zum Dritter Bürgermeister gewählt. Auch in Sachen Senioren- und Jugendarbeit gibt es Neuerungen.

Bürgermeister Alfred Stier (rechts) hieß (von links) Markus Fichtner (CFWG), Anna Toman (Grüne/SPD) und Michael Zintl (CSU) nach ihrer Vereidigung im Gremium willkommen.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Denkwürdig sei die konstituierende Sitzung des Stadtrates Bärnau in vielerlei Hinsicht, erklärte Bürgermeister Alfred Stier. Erste Besonderheit war, dass die erste Sitzung in neuer Konstellation im Pfarrheim mit Masken und hinter Plexiglasscheiben statt im Rathaussaal abgehalten wurde.

Zudem sprach Stadtpfarrer Konrad Amschl Gruß- und Segensworte. "Das war noch nie der Fall. Das hab ich mir von meinem Tirschenreuther Amtskollegen abgeschaut", sagte Stier. Weitere Besonderheit ist, dass erstmals zwei Frauen ein Mandat im Stadtrat erhielten. Eine ist Anna Toman. "Das hatten wir auch noch nie, dass wir eine Landtagsabgeordnete im Gremium haben", erklärte der Bürgermeister.

Im 16 Personen starken Gremium sind nun fünf Gruppierungen vertreten. Neu dazugekommen ist die Bürgerliche Wählergemeinschaft (BWG). Insgesamt gibt es drei neue Gesichter im Stadtrat. Alfred Stier vereidigte Anna Toman (Grüne/SPD), Michael Zintl (CSU) und Markus Fichtner (Christliche Freie Wählergemeinschaft) als neue Stadträte. Als seinen Stellvertreter schlug Stier Michael Schedl vor. Der CSU-Mann konnte bei der Kommunalwahl die meisten Stimmen auf sich einen. Er erhielt 14 von 17 Stimmen und wurde für weitere sechs Jahre zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Als Dritten Bürgermeister schlug Stier Gottfried Beer (SPD) vor. Er erhielt nach Schedl die zweitmeisten Stimmen und erzielte laut Stier ein "beachtliches Ergebnis bei der Stichwahl". Alfred Wolf, dienstältestes Stadtratsmitglied, nahm Abstand von einer Kandidatur zum stellvertretenden Bürgermeister. "Ich würde mich freuen, wenn ihr Gottfried Beer unterstützen würdet", sagte er. Der SPD-Mann erhielt insgesamt 16 Stimmen.

Zu den Fraktionssprechern wurden Alexandra Relvao Morgado (CSU), Alfred Wolf (JWG), Hubert Häring (CFWG), Gottfried Beer (SPD/Grüne) und Josef Hubmann (BWG) bestimmt. Das Gremium entschied zudem, dass der Bau- und Werkausschuss sowie der Finanzausschuss aus jeweils sieben Stadträten sowie dem Bürgermeister besteht. Im Rechnungsprüfungsausschuss sind sieben Räte vertreten. Die CSU und die CFWG erhalten als stärkste Fraktion je zwei Sitze, JWG, SPD und BWG je einen Sitz im Ausschuss.

Als Seniorenbeauftragte der Stadt Bärnau fungieren künftig wieder Engelbert Träger (CSU) und Markus Fichtner (CFWG). Karina Jobst, die bisher mit Marco Donhauser (JWG) Ansprechpartner für die Jugendlichen der Gemeinde war, wollte sich auf eigenen Wunsch zurückziehen. Anstelle eines Jugendbeauftragten soll ein Jugendparlament ins Leben gerufen werden. Die Fraktionen sind deshalb gefordert, junge engagierte Leute aus ihren Reihen vorzuschlagen. Die Jugendlichen ab 16 Jahren sollen sich dann zu einem Jugendrat formieren, so die erste Idee des Stadtrats. In einer nächsten Sitzung soll die Idee weiter reifen und das weitere Verfahren geklärt werden.

Bürgermeister Alfred Stier wurde abschließend wieder zum Eheschließungs-Standesbeamten bestellt.

Die Geschicke der Stadt Bärnau führen in der kommenden Amtsperiode Bürgermeister Alfred Stier (Mitte) und seine beiden Stellvertreter Michael Schedl (rechts) sowie Gottfried Beer (links).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.