22.09.2020 - 09:29 Uhr
BärnauOberpfalz

Hopfenanbau in Bärnau

Hopfenanbau im Stadtgebiet Bärnau? Direkt am Beginn des tschechischen Wanderweges Goldene Straße rankt üppiger Hopfen an einem Ansitz empor.

An einem Jagdansitz an der Tschechischen Grenze rankt der Bärnauer Hopfen hoch. Goldgelbe Hopfendolden zeigen, dass er sich hier wohlfühlt.
von Rainer ChristophProfil

Hopfenanbau in der Oberpfalz, das gab es in der Tat. Der Verein „Ackerbürgerhaus Bärnau“ lässt die alte Tradition des Bierbrauens in der Knopfstadt wieder aufleben. In einer Mikrobrauerei wurden 2019 erstmals 80 Liter Bier gebraut. Ob der Verein heimlich den Hopfenanbau in einer versteckten Ecke hinter dem Schmuckerhof testet? Im Archiv der Knopfstadt existieren Aufzeichnungen, dass es in Bärnau im 16. Jahrhundert ein sogenanntes „Kretschnbier“ gab. Aus dem 14. Jahrhundert ist überliefert, dass Kaiser Karl IV. eine „Bannmeile“ verordnete. Dazu gehörte die Anweisung, dass kein fremdes Bier in Bärnau verkauft werden durfte.

Hopfenanbau gab es etwa in Neustadt/WN oder in Illschwang bei Amberg. In Neustadt/WN erinnert noch heute das Parkhaus „Am Hopfengarten“ an diese Zeit. In Illschwang bei Amberg lag einst eines der kleinsten Hopfenanbaugebiete Deutschlands und der Welt. Nun erinnert ein Museum in einem Holzstadel an diese Zeit. Noch heute wird im Ort Hopfen als Grundlage des Biers nach altem Brauch in einer Anlage mit über 100 Stöcken an Stangen angebaut. Vor über 80 Jahren endete die offizielle Hopfengeschichte des Ortes Aus dem noch bestehenden Hopfen wird noch immer das Illschwanger Bier gebraut.

Rückblick zur Bierverkostung im Stadtrat

Bärnau

Mehr zur 675-jährigen Stadtgeschichte Bärnaus

Bärnau

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.