26.05.2021 - 11:20 Uhr
BärnauOberpfalz

Digitaler Neustart mit bayerisch-tschechischen Online-Stammtisch

"Via Carolina" und der Partnerverein "Terra Tachovia" wollen wieder persönliche Treffen durchführen. Jetzt wurden die Vorbereitungen dafür getroffen.

Der schon traditionelle bayerisch-tschechische Stammtisch des Vereins „Via Carolina-Goldene Straße“ hat durch die Pandemie eine lange Auszeit. Im Bild ein Treffen aus der Zeit vor Corona. Mit einem digitalen bayerisch-tschechischen Online-Stammtisch und weiteren digitalen Formaten will man die Kontakte wiederbeleben.
von Autor AWOProfil

Mit einem „digitalen Neustart in der Corona-Pandemie“ und damit verbunden digitalen Treffen und Vorträgen will der Verein „Via Carolina – Goldene Straße“ gemeinsam mit seinem tschechischen Partnerverein „Terra Tachovia“ die bayerisch-tschechischen Verbindungen in den kommenden Monaten wieder aktivieren und persönliche Begegnungen für die Zukunft vorbereiten.

Unterstützt mit Fördermitteln des deutsch-tschechischen Zukunftsfonds startet unter dem Titel „Auf geht’s“ eine ganze Reihe an Veranstaltungen der verschiedenen Gruppen.

Die Corona-Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen. Die bisherige intensive grenzüberschreitende binationale Zusammenarbeit des Vereins „Via Carolina – Goldene Straße“, der mit seinen tschechischen Freunden und Partnern, insbesondere dem Verein „Terra Tachovia“ über Jahre intensive Formate der Begegnung und der Zusammenarbeit aufgebaut und gepflegt hat, ist fast zum Erliegen gebracht.

Die zeitweilige Grenzschließung, Lockdown und viele Einschränkungen haben seit März 2020 tiefe Kerben hinterlassen. Die vorher regelmäßig stattfindenden bayerisch- tschechischen Aktivitäten in der Region Bärnau und Tachov können wegen der andauernden Unsicherheit nicht mehr stattfinden. Die Angst um Arbeitsplatz, Familie und Gesundheit hat zum Rückzug vieler Akteure geführt. Mit den Mitgliedern des Vereins „Terra Tachovia“ will man die Ärmel hochkrempeln und in schwierigen Zeiten die Akteure auf beiden Seiten der Grenze wieder zusammenbringen. Die beiden Vereine wollen die Menschen auf beiden Seiten der Grenze aktivieren, zur Bewältigung der Folgen der Pandemie und einem Neustart der Zusammenarbeit beizutragen. Mit dem digitalen Neustart soll der erste Schritt gemacht werden.

Service:

Vorträge und Stammtisch

Mit drei Vorträgen, die alle simultan übersetzt werden, können deutsche und tschechische Teilnehmer viel Wissenswertes erfahren.

  • Am Mittwoch, 2. Juni, um 19 Uhr wird der Archäologe Petr Novy aus Prag zum Thema Altstraßenforschung referieren.
  • Ein zweiter bayerisch-tschechischer Online-Stammtisch ist für Donnerstag, 17. Juni, um 19 Uhr vorgesehen.
  • Am Mittwoch, 23. Juni, um 19 Uhr stehen bei Stefan Wolters das Thema historisches Handwerk und historische Handwerkstechniken im Mittelpunkt.
  • Rainer Christoph als Leiter des Arbeitskreises Paulusbrunn wird in seinem Vortrag am 30. Juni um 19 Uhr „Für ein nie mehr wieder“ auf die bayerisch-tschechische Geschichte eingehen.

Nähere Infos und die jeweiligen Zugangsdaten zu den Veranstaltungen sind unter www.geschichtspark.de oder der Facebook-Seite des Geschichtsparks ersichtlich.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.