16.09.2021 - 11:02 Uhr
Axtheid-Berg bei VilseckOberpfalz

Vilsecker feiern Bergfest-Patrozinium

Dass die Vilsecker ihre Bergfest-Tradition hoch halten, zeigt sich alljährlich am 14. September, dem Hauptfest Kreuz-Erhöhung. Eine große Schar von Gläubigen nahm an der Messfeier am Freialtar teil.

Beim Patrozinium der Bergkirche, dem Hauptfest Kreuz-Erhöhung, standen (von links) Stadtpfarrer Pater Robin Xavier, Pfarrer Benny Joseph (Freihung), Diakon Dieter Gerstacker, Dekan Christian Schulz (Hahnbach) und Pfarrvikar Pater Jimmy Joseph am Altar.
von Rosi HasenstabProfil

Mit Dekan Christian Schulz aus Hahnbach war ein exzellenter Prediger der Einladung zum Bergfest in Axtheid-Berg (Vilseck) gefolgt. Am 14. September im Jahre 335 sei das gefundene Kreuz dem Volk in Jerusalem präsentiert worden, führte der Priester aus. „Das einstige Schandmal, Folter- und Todeswerkzeug ist von den Menschen als Lebensbaum erkannt worden, und Jubel brach sich Bahn. Das Kreuz ist zum Zeichen der Hoffnung geworden.“

„Ein Fest ist immer nur so schön wie seine Gäste“, stellte Pater Robin Xavier am Ende der Eucharistiefeier fest. Dieses Kompliment gab Dekan Schulz gleich an alle Gläubigen weiter. Er habe sich sehr gefreut, dass in diesem Jahr wieder Gottesdienste auf dem Berg stattfinden können. Dekan Christian Schulz würdigte besonders die Leistung des Vilsecker Kirchenchores: „Man hatte nie den Eindruck, dass dieser Chor eine Zwangspause hinter sich hat.“ Darüber freute sich besonders der junge Leiter Lukas Schöpf, der für den erkrankten Franz Winklmann eingesprungen war.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.