28.05.2020 - 14:16 Uhr
AuerbachOberpfalz

Endlich wieder im Auerbacher Waldkindergarten

Richtig gefreut darauf haben sich nach wochenlanger Abstinenz die derzeit 13 Haselmäuse des Waldkindergartens, dass sie nun wieder täglich ihre "Wald-Kita" aufsuchen können. Corona hatte für die Zwangspause gesorgt.

Nicht viel halten die “Haselmäuse” von Fast Food-Ernährung. Sie stehen da lieber in ihrer Weiden-Küche und zaubern eigene Menüs aus Wasser und Gras hervor, die sie ihren Erzieherinnen Kerstin Looshorn (links) und Hedwig Endres servieren.
von Autor CSProfil

Auch ihre drei Erzieherinnen, Theresa Malina, Kerstin Looshorn und Hedwig Endres, von denen jeweils zwei zeitgleich vor Ort sind, freuen sich nach der Coronapause seit 13. März wieder auf ihre Schützlinge, drei davon aus US-Familien.

"Wir haben den Kindergarten vermisst", so Kerstin Looshorn, "aber wir hatten in diesen Wochen mit den Kindern immer Kontakt, ob per E-Mail, Whatsapp- Gruppe, Facebook, Anrufvideo oder Onlineportal, wobei letzteres nur für Eltern zugänglich war.

Langeweile gab es für die Erzieherinnen nie. So hielten sie in dieser Zeit auch immer wieder von Kontakte mit den benachbarten Waldkindergärten in Weiden, Trabitz und Eschenbach zur Absprache von gegenseitigen Anregungen hinsichtlich der Angebote zur Beteiligung der gemeinnützigen Learningcampus KG. Darüber hinaus wurden an die Eltern die ständig neuen Informationen über das Coronavirus weitergeleitet.

Zum Start des Auerbacher Waldkindergartens 2019

Auerbach

Damit Mama und Papa zum Mutter- und Vatertag trotz Corona-Zeiten nicht auf ein Geschenk verzichten mussten, wurden die Kleinen mit einem von den Erzieherinnen zugestellten Bastelpaket versorgt. Nicht nur, dass sie die Wochen auch nützten, Liegengebliebenes aufzuarbeiten, dazu kam die Vorbereitung von Entwicklungsgesprächen, das Ausfüllen von Beobachtungsbögen und das Anlegen von Mappen für die Kinder.

Noch vor der Pandemie säumten städtische Forstarbeiter den Spielplatz rundum mit Weidenruten. Das Binden übernahmen die Erzieherinnen während der "kinderlosen" Zeit, viel Spaß hatten ihre Schützlinge beim festtreten. Einige schöne Stunden verbrachten die Kleinen, Eltern und Erzieherinnen bei der Weihnachtsfeier im Wald, die mit einem von den Eltern bestückten Frühstücksbüfett eröffnet wurde. Ein weihnachtliches Erlebnis für die Kinder stand auch Baum schmücken mit verschiedenen Früchten, Karotten und Meisenknödel für die Waldbewohner auf dem Programm. Als Höhepunkt warteten Geschenke auf die Kinder.

Ab Juni wird sich die Gruppe innerhalb eines Jahres seit der Gründung des Auerbacher Waldkindergartens um acht vergrößern. Im September zum neuen Kindergartenjahr liegen weitere drei Anmeldungen. "Es kommen immer mehr Anfragen", ist von Kerstin Looshorn zu erfahren.

Im Waldkindergarten werden die Pfingstferien auf eine Woche beschränkt, doch auch in dieser Zeit können Kinder gebracht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.