03.12.2020 - 13:39 Uhr
AuerbachOberpfalz

Bürgerbegehren gegen Wohnpark Adolf-Kolping-Straße: Unterschriften eingereicht

Der geplante Wohnpark an der Adolf-Kolping-Straße in Auerbach ist Anwohnern ein Dorn im Auge. Mit ihrem Bürgerbegehren gegen diese Art der Bebauung haben sie jetzt ein erstes Teilziel erreicht.

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Wohnpark Adolf-Kolping-Straße um Wolfgang Ziebell haben unter Corona-Bedingungen Unterschriften gesammelt.
von Markus Müller Kontakt Profil

Zum Schluss der Sitzung des Stadtrats am Mittwoch gab Bürgermeister Joachim Neuß bekannt, dass die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Wohnpark Adolf-Kolping-Straße am Donnerstag vergangener Woche ihre Unterschriftenlisten eingereicht hätten. 1173 Bürger (nach Zählung der Bürgerinitiative) hätten dort den Antrag unterstützt, zur Bebauung in der Adolf-Kolping-Straße einen Bürgerentscheid abzuhalten. Um gültig zu sein, muss das Bürgerbegehren von zehn Prozent der wahlberechtigten Auerbacher unterschrieben sein; das wären etwas über 700 Bürger.

Laut Neuß prüft die Stadtverwaltung derzeit die Unterschriften einzeln auf Gültigkeit, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Der Stadtrat muss innerhalb von 30 Tagen über den Antrag entscheiden. „Wir lassen uns juristisch beraten, weil wir keine Erfahrung mit dieser Materie haben“, erläuterte Neuß darüber hinaus.

Um die zeitlichen Vorgaben zu erfüllen, muss der Stadtrat zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Als Termin dafür fasst die Stadt den 15. Dezember ins Auge. Sollten die juristischen Fragen bis dahin nicht geklärt sein, könne sich das aber auch um eine Woche nach hinten verschieben, so Neuß.

Der Wohnpark Adolf-Kolping-Straße ist ein Projekt der Michelfelder Baufirma HD Bau GmbH, deren Chef Dieter Hofmann für die Freien Wähler im Auerbacher Stadtrat sitzt. Etliche Anwohner kritisieren, die drei Gebäude mit 7,70 Meter Firsthöhe seien an dieser Stelle (neben dem Friedhof) zu wuchtig. Hofmann möchte unter dem Motto „Flächensparen und Nachverdichten“ 20 barrierefrei erreichbare Wohneinheiten in einer Größe zwischen 53 und 107 Quadratmetern schaffen. Nach seiner Meinung ist in Auerbach der Bedarf an Eigentumswohnungen durchaus gegeben.

Zu den Zielen der Bürgerinitiative gegen den Bebauungsplan „Adolf-Kolping-Straße“

Auerbach

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.