08.12.2019 - 16:12 Uhr
AuerbachOberpfalz

Bergwerksweihnacht lockt Tausende Besucher nach Auerbach

Viele Stunden freiwilliger Arbeitseinsätze verwandeln das Maffeigelände und die Hallen des Bergwerksmuseums in ein einzigartiges Weihnachtsdorf aus Holz und Tuch. Es ist unverwechselbar und einzigartig in ganz Nordbayern.

Vorsotzender Andreas Wilhelm spricht den Bergmanns-Prolog
von Autor SCKProfil

Mehr als 80 Aussteller bestückten die traditionellen Holzhütten und Tuchstände mit einem reichhaltigen kunsthandwerklichen Sortiment: Nordische Krippen, leuchtende Pyramiden, Keramik, Schmuckunikate, Ideen aus Holz und Filz, florale Dekorationen, Kerzen, Krippen und Zubehör, Windlichter, Geklöppeltes, Handarbeiten, Vogelhäuser, Liköre, Öle, Feuerkörbe und vieles mehr. Da fehlten nicht einmal Schafmilch und Ziegenmilchseifen, Peelings und Rasierseifen mit Lavendelduft.

Dazu gab es "Bergmannsfeuer" von der offenen Flamme und das Eine-Welt-Café. Süßes und Herzhaftes, Rahmfladen und Bratwürste oder kulinarischen Schmankerln wie Gulasch vom Auerochsen und Wildschwein vom Spieß wirkten wärmend, kräftigend und sättigend.

Veltuna Brass eröffnet die Bergwerksweihnacht.

Anspruchsvolle musikalische Begleitung bot das Rahmenprogramm. Veltuna Brass eröffneten mit ihren adventlichen und weihnachtlichen Trompeten-, Posaunen- und Hörnerklängen die Bergwerksweihnacht 2019. Für den Förderverein Maffeispiele begrüßte Beate Friedl die Gäste. sie ist die Tochter von Richard Reisner, dem langjährigen Vorsitzenden des Bergknappenvereins sowie dem Landesvorstandsmitglied der Bayerischen Bergmanns-, Knappen- und Hüttenmännischen Vereine. Vertreten waren die Bergknappen um ihren Vorsitzenden Andreas Wilhelm, seinen Stellvertreter Fritz Schreg und Ehrenmitglied Fritz Raß. Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Joachim Neuß und Bürgermeister Hans Koch aus Königstein bat sie um Grußworte.

Der Landrat anerkannte die herausragende Pflege des wohl wertvollsten Grundstücks des Landkreises und des Montanerbes, der Auerbacher Bürgermeister freute sich über den Besucherzustrom "beim schönsten Weihnachtsmarkt im Landkreis und wohl auch in Bayern". Der Königsteiner Bürgermeister hingegen nahm angesichts seines bevorstehenden Ruhestands Abschied. Er verwies drauf, dass er letztmalig als Sprecher der Frankenpfalz auf Maffei sei. Es werde aber nicht sein letzter Besuch auf der Bergwerksweihnacht sein. Er zollte den Ehrenamtlichen volle Anerkennung für die Leistung in der Vorbereitung. Unisono entboten die Ehrengäste den Bergmannsgruß „Glück auf“.

Die Ehrengäste mit Beate Friedl (am Rednerpult).

Durch die musikalischen Darbietungen führte Andreas Götz als Moderator am Mikrofon. Andreas Wilhelm, der Vorsitzende des Bergknappenvereins, sprach den Bergmanns-Prolog. Darin ermunterte er die Bergleute: „Glück auf – so ruf ich freudig zu, euch Knappen jung und alt. Glück auf – bringt Frieden, Trost und Ruh, wenn’s froh und kräftig schallt.“ Freundliche Worte und eine Gratulation zum 25-jährigen Bestehen hatte er auch für die Premiere des Kinderchors Ain Karem unter Leitung von Bianca Deml, der erstmals vom Förderverein Maffeispiele zum musikalischen Rahmenprogramm der Bergwerksweihnacht eingeladen worden war.

Nikolausbescherung für die Kinder.

Die Bescherung der Kinder durch den JU-Nikolaus Patrick Lehner und der Besuch der 13-köpfigen Marine-Abordnung der Pegnitzer Patenboots mit der neuen Kommandeurin Kapitänleutnant Beata Kroll waren besondere Akzente an diesem Nachmittag. Die Marinesoldaten waren zum jährlichen Besuch nach Pegnitz gekommen. Angelika Maier, die Patenschaftsbeauftragte der Stadt Pegnitz, und Werner Schneider, Vorsitzender der Marinekameradschaft Pegnitz, begleiteten sie nach Auerbach. Vor der Pegnitzer Barbarafeier war die Auerbacher Bergwerksweihnacht die herausragende regionale Attraktion für die Dame und die Herren von der Waterkant. Der Samstagabend brachte dann adventliche und weihnachtliche Gesänge von den Red Hot Christmas Singers und von der Jugendband Magnetic.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.