31.10.2020 - 06:00 Uhr
AuerbachOberpfalz

ASB richtet seine Geschäftsstelle in Auerbach ein

Eng geht es zu beim Regionalverband Jura des Arbeiter-Samariterbunds in Velden. Auf der anderen Seite gibt es in der Marktpassage im Herzen Auerbachs einen Leerstand: Zwei Probleme, die sich in einem Zug lösen lassen.

Der Platz reichte in Velden nicht mehr aus. Deshalb kommen die Samariter mit Geschäftsführung, Verwaltung und Fachbereichsleitungen nach Auerbach.
von Externer BeitragProfil

Vor einem Ortswechsel steht der ASB-Regionalverband Jura: Die Geschäftsstelle des Arbeiter-Samariterbunds zieht von Velden nach Auerbach. Als neues Domizil benennt eine Pressemitteilung das zweite Obergeschoss in der Marktpassage, in der Geschäftsführung, Verwaltung und Fachbereichsleitungen Platz finden werden. Der vorhandene Aufzug macht sie barrierefrei zugänglich. „Als Schmankerl konnten wir uns zusätzlich einen Teil der ehemaligen Schlecker-Fläche in der Passage sichern, die als Schulungsraum genutzt wird. Dort werden wir fortan unsere Erste-Hilfe-Kurse abhalten“, erklärt Vorsitzender Roland Löb.

Mit dem Gedanken, die Strukturen zu verändern, habe sich der ASB rund drei Jahre beschäftigt. Nachdem sich der Kauf des Reifen-Luther-Gebäudes im Industriegebiet Lohe zerschlug, gingen die Planungen in Richtung Neubau. „Zwei grobe Planungen und Kostenschätzungen wurden erstellt. Das wäre alles schon ganz schick gewesen“, so Löb. Allerdings erschien das Risiko angesichts der im Raum stehenden Kosten dann doch zu hoch. Eine andere Option, zusammen mit dem Bayerischen Roten Kreuz ein Projekt wie das in Herzogenaurach zu errichten, sei auch nie so richtig in Fahrt gekommen.

Handlungsbedarf bestand jedoch, weil in Velden der Platz für Rettungswache, Ausbildung und Geschäftsstelle bei weitem nicht mehr ausreichte. „Und so haben wir uns entschieden die Geschäftsstelle in Velden heraus zu lösen und in zentraler Auerbacher Lage adäquate Räumlichkeiten zu suchen“, erklärt der Vorsitzende.

Bürgermeister Joachim Neuß brachte unter anderem den Leerstand in der Marktpassage ins Spiel. Die anschließenden Besichtigungen und Gespräche mit der Familie Roppelt führten zu einer Übereinkunft: Auf rund 135 Quadratmetern im zweiten Obergeschoss und weiteren 70 Quadratmetern im Erdgeschoss dehnt sich der ASB nunmehr aus. Mit Geschäftsführer Andreas Brunner ziehen drei weitere Mitarbeiterinnen von Velden nach Auerbach um. Dazu bekommt die Fachbereichsleitung der Kinder- und Jugendhilfe einen festen Platz in der neuen Geschäftsstelle. Sie hatte bislang in Pottenstein einen Schreibtisch stehen.

Die Lage im Herzen Auerbachs sage Mitarbeitern und Verantwortlichen sehr zu, versichert Löb. Infrastruktur, Zugangs- und Parkmöglichkeiten – alles sei vorhanden, und die Räume selbst gefielen ebenfalls. Der Weg zum Arbeitsplatz verlängert sich nur für wenige geringfügig.

Mit der fünfköpfigen Besetzung der Geschäftsstelle, um Essen auf Rädern, Betreuungsdienste, die vier Kindertagesstätten oder Hausnotruf zu organisieren beziehungsweise zu verwalten, soll es aber nicht getan sein. „Der ASB-Regionalverband Jura ist inzwischen als Ausbildungsstätte für den kaufmännischen Beruf von der IHK anerkannt“, freut sich Geschäftsführer Andreas Brunner. Und hier möchte der ASB ansetzen: „Wir möchten hier in Auerbach einen Ausbildungsplatz anbieten.“

Die Räume der neuen Geschäftsstelle sind bereits bezugsfertig. „In diesen Tagen wird die neue Büroausstattung geliefert und aufgebaut“, berichtet Löb. Wenn die EDV-Infrastruktur steht, erfolgt der Umzug. Gleichzeitig wurde die Digitalisierung in Angriff genommen, um auch die Arbeitsprozesse zu optimieren. „Das ist sehr viel Veränderung auf einmal“, bekennt Geschäftsführer Andreas Brunner. Die Verbesserungen werden aber die Aufwände der Umstellungen belohnen und das Arbeiten in der Verwaltung erleichtern.

Den zukünftigen Schulungsraum im Erdgeschoss der Marktpassage hat die Vermieterfamilie Roppelt auch schon soweit herstellen lassen, inklusive Einbau sanitärer Anlagen. Sofern es die Pandemielage zulässt, ist geplant, dass der nächste Erste-Hilfe-Kurs im Dezember am neuen Standort im Stadtzentrum anläuft. Ihre bisherige Unterkunft in der Degelsdorfer Straße werden die Samariter dann verlassen.

So stellt sich der ASB auf die Pandemie ein

Auerbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.