27.04.2021 - 10:33 Uhr
Ammersricht bei AmbergOberpfalz

Pfarrei St. Konrad Ammersricht besitzt wieder eine Reliquie ihres Schutzpatrons

Zum großen Tag wurde für die Pfarrei St. Konrad heuer das Patrozinium ihrer Pfarrkirche durch ein wertvolles Geschenk ihrer Mutterpfarrei St. Martin: eine Reliquienmonstranz des Hl. Bruders Konrad.

Pfarrer Thomas Helm aus der Pfarrei St. Martin (links) überreicht Pfarrer Michael Jakob aus der Pfarrei St. Konrad eine Reliquienmonstranz vom Hl. Bruder Konrad als Schenkung von St. Martin an St. Konrad.
von Adele SchützProfil

Der Todestag von Bruder Konrad am 21. April 1894 vor nun 127 Jahren sei zum Geburtstag für den Himmel geworden, denn 1934 erfolgte seine Heiligsprechung durch Papst Pius XI. „Wir haben mit dem Heiligen Konrad als Schutzpatron unserer Pfarrkirche einen mächtigen Fürsprecher bei Gott“, betonte Pfarrer Michael Jakob eingangs des Festgottesdienstes zum Patrozinium. Sein besonderer Gruß galt Pfarrer Thomas Helm aus St. Martin, dem er sich einerseits als ehemaligen Studienkollegen, der mit ihm 2005 im Dom zu Regensburg zum Priester geweiht worden sei, verbunden fühle, zum anderen als Pfarrer von St. Martin als Mutterpfarrer, aus der St. Konrad 1960 als eigenständige Pfarrei hervorgegangen sei.

„Bei Konrad, diesem Helden des Glaubens, treuer Pflichterfüllung und christlicher Nächstenliebe, sucht ihr vergebens nach den wunderbaren Großtaten anderer Heiliger, die selbst die Welt staunend aufhorchen lassen“, zitierte Pfarrer Helm den späteren Papst Pius XII. über Bruder Konrad in seiner Festpredigt. Und fügt hinzu: „Trotzdem ist Konrad von Parzham ein Heiliger und ich wage zu sagen: Er ist ein Heiliger des Alltags und mit seiner Lebensgeschichte vielleicht gar nicht so weit weg von uns“. Bruder Konrad habe sich laut Pfarrer Helm durch Gebetseifer, durch Dienstbereitschaft und durch aufopfernde Liebe ausgezeichnet. Die Menschen, die zu ihm an die Klosterpforte gekommen seien, hätten Nahrung für Leib und Seele erhalten: ein Stück Brot gegen den Hunger, ein Mut machendes und tröstendes Wort, das sie aufbaute oder einfach ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöte. „Die Menschen die zu ihm kamen, Wallfahrer oder auch Bedürftige und Notleidende, spürten: in diesem einfachen Bruder an der Klosterpforte wirkt Gott", meinte Pfarrer Helm.

Nach der fesselnden Predigt des Geistlichen erfolgte die Übergabe der Reliquienmonstranz. Pfarrer Michael Jakob erinnerte, dass der 8. September 2011 ein trauriger Tag für die Pfarrei St. Konrad gewesen sei, denn aus der Seitenkapelle der Pfarrkirche sei die dort in einem Glasschrein aufbewahrte Reliquie des Hl. Bruders Konrad gestohlen worden. Polizei und Staatsanwaltschaft hätten in dem Fall erfolglos ermittelt. Im Bewusstsein, dass St. Martin als Mutterpfarrei von St. Konrad eine Reliquie des Heiligen Konrad besitze, die zuletzt in der Hauskapelle des Pfarrhauses aufbewahrt wurde, habe er bei Pfarrer Helm angefragt, ob er die Reliquie für seine Kirche als Leihgabe haben könne. Stiftung und die Kirchenverwaltung von St. Martin hätten sich über die Anfrage beraten und dabei beschlossen, die Reliquienmonstranz der Pfarrei St. Konrad als Geschenk zu überlassen. Der Schenkungsvertrag sei am 1. Mai 2020 zum Tag der Pfarreierhebung vor 60 Jahren unterzeichnet worden. Die Übergabe erfolge laut Pfarrer Jakob Corona-bedingt erst dieses Jahr. „Gerne überlassen wir unsere Reliquie der Pfarrei St. Konrad, schließlich passt sie dort auch gut hin, da Bruder Konrad der Pfarrpatron ist“, betont Pfarrer Helm bei der Übereichung der Reliquienmonstranz. Die Besucher des Festgottesdienstes spendeten daraufhin Applaus.

Pfarrfest in St. Konrad

Amberg

Bei herrlichem Frühlingswetter wurde das Angebot der „Kirwa to go“ vom Ammersrichter Kirwaverein Kirwari bestens von den Gottesdienstbesuchern und der Bevölkerung angenommen. Mit rund 160 Kindern war auch die Resonanz auf die kontaktfreie und Corona-gerechte Schnitzeljagd „#kirwadahoam“ mit Rätseln und Aufgaben rund um den Kirwabrauch und den Stadtteil überraschend groß, hieß es von den Verantwortlichen.

Pfarrer Thomas Helm aus der Pfarrei St. Martin überreicht Pfarrer Michael Jakob (rechts) aus der Pfarrei St. Konrad eine Reliquienmonstranz vom Hl. Bruder Konrad als Schenkung von St. Martin an St. Konrad.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.