14.05.2021 - 16:26 Uhr
AmbergOberpfalz

Zeit ist reif für Kemeter-Straße in Amberg

Für die Amberger SPD geht ein großer Herzenswunsch in Erfüllung. Im Baugebiet Kennedystraße Süd 2 wird eine neue Straße nach einem Widerstandskämpfer aus ihren Reihen benannt.

Über diesen neuen Kreisverkehr wird das Baugebiet Kennedystraße Süd 2 erschlossen. Die Arbeiten liegen laut Angaben der Stadt im Zeitplan. Voraussichtlich schon ab Juli soll hier der Verkehr rollen.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Die Amberger SPD und die Arbeiterwohlfahrt haben am 17. August 2018 ihre Räume nach Franz Xaver Kemeter benannt und eine Gedenktafel an ihrer Geschäftsstelle an der Seminargasse angebracht. Bald wird auch im Baugebiet Kennedystraße Süd 2, also in der Verlängerung der Stauffenbergstraße, auch eine Straße nach dem Mann benannt, der von 1922 bis 1933 Vorsitzender der Amberger SPD und von 1927 bis 1933 zudem Vorstandsmitglied der Arbeiterwohlfahrt war.

Überliefert ist von Kemeter (Jahrgang 1887) dieser Satz: "Wer für Hitler ist, ist auch für den Krieg." Kemeter wurde von den Nazis all seiner Ämter enthoben und später in das Dachauer Konzentrationslager verschleppt. Nach seiner Entlassung flüchtete er ins Sudetenland, wo er laut SPD-Angaben mithalf, den sozialdemokratischen Widerstand zu organisieren. Kemeter wurde erneut verhaftet. Er kam im September 1939 ins KZ Buchenwald und im Februar 1944 ins KZ nach Lublin/Majdanek, wo er am 20. Juli 1944 ermordet wurde. In der Sitzung des Hauptverwaltungs- und Finanzausschusses sagte SPD-Fraktionschefin Birgit Fruth: "Wir sind für die Straßenbenennung sehr dankbar." CSU-Fraktionsvorsitzender Matthias Schöberl regte an, in dem Gebiet auch Straßen nach Frauen aus Amberg zu benennen, die Widerstand geleistet haben. Namensvorschläge sollen bis zur nächsten Sitzung des Gremiums am 10. Juni vorliegen.

SPD Amberg gedenkt Franz Xaver Kemeter

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.