05.07.2021 - 18:32 Uhr
AmbergOberpfalz

Wegen Sturmschäden: Dammweg in Amberg gesperrt

Immer noch entdecken die Baumkontrolleure der Stadt Schäden, die durch den schweren Sturm am vergangenen Dienstag entstanden sind. Am Montag musste deshalb ein weiterer Weg gesperrt werden.

Der Dammweg am Rande des Landesgartenschaugeländes ist wegen der Gefahr herunterfallender Äste gesperrt.
von Markus Müller Kontakt Profil

Bei der Baumkontrolle durch die städtische Grünplanung sind am Montag an den Pappeln am Dammweg abgebrochene starke Äste aufgefallen, die noch in den Baumkronen hängen und jederzeit herunterfallen könnten. Das teilte die Stadt Amberg mit.

Die Äste müssen nun mit Spezialgeräten entfernt werden. Da die Verkehrssicherheit akut gefährdet ist, muss der Dammweg laut der städtischen Pressesprecherin Susanne Schwab bis Donnerstag gesperrt bleiben. „Damit wird nur noch der Zugang vom Schießstätteweg zur Kleingartenanlage möglich sein.“ Die Umleitung zur Bruno-Hofer-Straße erfolgt über den Schanzlsteg und den Weg am gegenüberliegenden Vilsufer.

Die Stadt ist auch deshalb vorsichtig, weil für die nächste Zeit wieder Starkwinde zu erwarten sind. Laut Susanne Schwab sind die Baumkontrolleure nach Stürmen regelmäßig unterwegs. Sie kommen aber nicht überall hin, so dass sie dankbar sind, von den Bürgern Hinweise auf gefährliche Situationen bei Bäumen im öffentlichen Bereich zu erhalten.

Dass der Sturm bei den Weiden am ACC bzw. Kurfürstenbad keinen Schaden angerichtet hat, bewertet die Stadt im Nachhinein auch als Erfolg der großen Rückschnittaktion im Frühjahr. „Das war Vorsorge gegen genau solche Bruchschäden“, sagte Schwab. Wo man morsche Teile großzügig zurückschneide, könnten stabile Äste nachwachsen.

Eine erste Bilanz der Sturmschäden

Amberg

Schon vergangene Woche warnte die Stadt vor Gefahren durch sturmgeschädigte Bäume

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.