23.09.2020 - 17:21 Uhr
AmbergOberpfalz

Volleyball: VC Amberg stocksauer nach Derbyabsage

In der Volleyball-Regionalliga beginnt am Wochenende die neue Saison. Allerdings ohne die beiden Mannschaften aus der Region. Der Gegner des SV Hahnbach darf nicht, der Gegner des VC Amberg will nicht spielen.

Auf die ersten Duelle am Netz müssen Fans und Spieler des VC Amberg (grüne Trikots) nun doch länger warten. Das für Sonntag geplante Saison-Auftaktspiel gegen Regenstauf in der Regionalliga wurde verschoben.
von Gerd SpiesProfil

Ambergs Team-Manager Gerd Spies ist stocksauer auf den TB Regenstauf, der am Sonntag zum Auftakt der neuen Saison der Volleyball-Regionalliga in der Amberger Luitpoldschule antreten sollte. "Jetzt dürften wir endlich spielen, dann will der Gegner nicht", ärgert sich Spies. Noch vor wenigen Tagen war man optimistisch, dass die Saison wie geplant losgehen könne. Die bayerische Staatsregierung hatte am 18. September die Corona-Einschränkungen gelockert und Wettkämpfe in der Halle wieder freigegeben. Auch von der Stadt Amberg kam grünes Licht, nachdem für jede Sporthalle die Rahmenbedingungen erfüllt waren, wenn auch nur für 60 Zuschauer in der Luitpoldhalle. Und gleich am ersten Spieltag am 27. September stand das Derby zu Hause gegen den TB Regenstauf auf dem Spielplan. Doch man hatte die Rechnung ohne den Wirt, sprich den Gegner, gemacht.

Nicht genügend Hallenzeiten

"Mit dem TB Regenstauf war keine Übereinkunft möglich. Ihr werdet das Spiel verlegen müssen", lautete die Nachricht der Landesspielwartin Petra Stumpf, die sie am Dienstagmorgen per E-Mail schickte. Hintergrund ist der Einspruch von TB-Trainer Oliver Niemann gegen den Saisonstart mit der Begründung, nicht genügend Hallenzeiten zur Saisonvorbereitung zur Verfügung gehabt zu haben. "Dies ging aber allen Vereinen so, keiner hatte eine normale Vorbereitung", kritisiert Gerd Spies das Verhalten von Regenstauf. Der VC Amberg hat nun größte Probleme, einen Ersatztermin zu finden, ohne den anderen Mannschaften des Vereins in die Quere zu kommen.

Auch der SV Hahnbach musste den Saisonstart in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen verschieben, allerdings aus einem anderen Grund. An diesem Samstag wäre der TSV TB München Gast in der Josef-Graf-Halle gewesen.

Coronafall im Umfeld des Teams

Bei dem Münchener Team wurde die Schwester einer Spielerin positiv auf Corona getestet, deshalb unterbrach der Verein vorsichtshalber den Trainingsbetrieb und bat den SV Hahnbach, das Spiel zu verlegen. Am 18. Oktober wird dann diese bärenstarke Münchener Mannschaft ausschließlich aus Jugendspielerinnen des Jahrgangs 2004/05 und aktueller Deutscher Meister U16, in Hahnbach ihre Aufwartung machen.

Die Hahnbacher Volleyball-Fans müssen sich aber nicht so lange auf das erste Heimspiel der Truppe von Trainer Sigi Meier gedulden. Denn bereits am 3. Oktober sieht der Spielplan wieder ein Heimspiel vor - gegen den TB Regenstauf.

Ein Bayreuther Trio verstärkt den VC Amberg in der neuen Saison

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.