17.09.2019 - 14:30 Uhr
AmbergOberpfalz

Verkehrspolizei Amberg bekommt neuen Chef

Seine Karriereleiter ist steil angelegt: Mit 37 Jahren übernimmt Polizeirat Tobias Mattes die Leitung der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Amberg.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Bereitschaftspolizei in Nabburg, Einsatzhundertschaft in Nürnberg, Grenzpolizei Selb, Polizeiinspektion Kemnath, Polizeihochschule Sulzbach-Rosenberg, Inspektionen Eschenbach, Neutraubling, Kriminalpolizei Weiden und Inspektion Neunburg vorm Wald - das sind nur einige Stationen, die Tobias Mattes seit Beginn seiner Ausbildung vor 20 Jahren absolviert hat. Den vorläufigen Höhepunkt gibt demnächst die VPI Amberg ab, deren Leitung er zum 1. Oktober übernimmt.

Die VPI Amberg ist zusammen mit der nachgeordneten Autobahnpolizeistation Schwandorf unter anderem für polizeiliche Aufgaben auf den Autobahnen A6 und A93 zuständig. Hinzu kommen auch Schwerlast- und Geschwindigkeitskontrollen in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Schwandorf sowie der Stadt Amberg. "Eine der wesentlichen Herausforderungen wird die Digitalisierung des Verkehrs werden", sagte Mattes bei seiner Antrittsrede. "Wir brauchen dafür hochgradige Spezialisten in unseren Reihen." Mattes ist verheiratet und hat vier Söhne im Alter von 17, 14, 12 und 10 Jahren. Er wohnt mit seiner Familie in Neuhaus an der Pegnitz (Kreis Nürnberger Land).

Der Amtsantritt war gleichzeitig ein Abschied: Nach 14 Jahren an der Spitze der VPI geht Erster Polizeihauptkommissar Friedrich Böhm (61) in den Ruhestand. Er hielt eine beeindruckende Rede, der er einen Bibelspruch zugrunde legte: "Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit" aus dem Buch Kohelet. Böhm erinnerte dabei an Freud und Leid im Berufsalltag eines Polizeibeamten. "Ich denke an die vielen tödlichen Unfälle mit Kindern und Jugendlichen. Sie werden mir immer im Gedächtnis bleiben", sagte er.

Einsatzbilanz der VPI Amberg 2019

Amberg

Böhm dankte seinen Kollegen, aber auch den flankierenden Einsatzkräften, wie der Feuerwehr, den Sanitätern und dem Technischen Hilfswerk: "Sie leisten unermüdliche Arbeit." Von 1993 bis 2005 war er beim damaligen Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz im Sachtgebiet E4 Ansprechpartner für sämtliche Verkehrsaufgaben. Er war an den Planungen für den Papstbesuch in Regensburg beteiligt und gab 2009 gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Schmidgaden den Lückenschluss der A6 zwischen Amberg-Ost und Wernberg-Köblitz frei.

Böhm wohnt mit seiner Familie in Laaber (Kreis Regensburg) und freut sich auf die Aufgaben daheim. Der erst zehn Monate alte Enkel Hannes stimmte seinen Großvater mit einigen Zwischenrufen bei den Reden bereits auf seine neuen Pflichten ein. Böhm freut sich sichtlich darauf: "Als Opa habe ich eine höhere Ebene der Glückseligkeit erreicht", sagte er.

Onetz-Bericht über die Amtseinführung von Friedrich Böhm 2005

Info:

VPI, KPI und PI - Was bedeutet das?

In Amberg gibt es drei Einrichtungen der Polizei - die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) an der Welserstraße, die Kriminalpolizeiinspektion (KPI) und die Polizeiinspektion (PI) an der Kümmersbrucker Straße. Der VPI gehören rund 70 Beamte an. Sie kümmern sich vor allem um die beiden großen Autobahnen im Raum Amberg-Schwandorf, die A6 und die A93. Wichtigste Aufgaben sind Unfalleinsätze sowie die technische Verkehrsüberwachung mit Radar, Einseitensensor und Abstandsüberwachung sowie die Schwerverkehr- und Gefahrgutkontrollgruppe.

Die KPI und die PI Amberg sind für die anderen polizeilichen Aufgaben zuständig. Die KPI kümmert sich um schwere und schwerste Kriminalität in den Bereichen der kreisfreien Stadt Amberg, dem Landkreis Amberg-Sulzbach sowie dem Landkreis Schwandorf. Dabei geht es zum

Beispiel um die Verletzung höchstpersönlicher Rechtsgüter, Eigentumskriminalität, Vermögens- und Wirtschaftsdelikte, Rauschgiftkriminalität, Staatsschutz oder Cybercrime. Die PI Amberg nimmt die schutzpolizeilichen Aufgaben im Gebiet der Stadt Amberg sowie die Gemeinden Amberg, Ammerthal, Ebermannsdorf, Ensdorf, Freudenberg, Hirschau, Hohenburg, Kastl, Kümmersbruck, Rieden, Schmidmühlen, Schnaittenbach und Ursensollen wahr. Im Landkreis gibt es zwei weitere PIs: in Sulzbach-Rosenberg und in Auerbach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.