Traumjob Professorin

Amberg
21.04.2022 - 00:01 Uhr
Anzeige

Die Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) ist ein ungewöhnlich abwechslungsreicher Beruf – besonders für Frauen.

Professorin Dr. Denise Fischer.

„Ich bin Professorin geworden, weil ich das Beste aus zwei Welten kombinieren kann: Praxis und Transfer. Außerdem finde ich den Job toll, weil ich mein Wissen teilen und eine Brücke zur nächsten Generation bauen kann. Und nicht zuletzt bin ich Professorin geworden, weil ich diese Balance zwischen Verantwortung und Freiheitsgraden schätze.“ Professorin Dr. rer. pol. Denise Fischer ist seit 2019 Professorin für International Business an der OTH Amberg-Weiden. Zuvor arbeitete sie bei Unternehmen in der Finanzbranche und im Vertriebsmanagement.

Die Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) bietet viele Vorteile – besonders für Frauen: Abwechslungsreiche Tätigkeiten, die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen, ein sicherer Arbeitsplatz mit hohem Renommee und nicht zuletzt eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dennoch sind nur 21 Prozent der Professuren in Bayern mit Professorinnen besetzt, obwohl 51 Prozent der Hochschulabsolvierenden Frauen sind. Ein wichtiger Schritt, dies zu ändern, ist zu informieren: Über das vielfältige Berufsfeld und über die Einstiegsvoraussetzungen, die niedriger sind als viele potentielle Interessentinnen annehmen.

So ist für eine HAW-Professur anders als für eine Universitäts-Professur beispielsweise keine Habilitation notwendig. Neben einer wissenschaftlichen Qualifikation (in Form einer Promotion oder einer promotionsadäquaten Leistung) sind fünf Jahre Berufspraxis, davon mindestens drei außerhalb einer Hochschule erforderlich. Frauen mit Familie kommt hier besonders entgegen, dass auch Teilzeittätigkeiten angerechnet werden. Gut zu wissen ist auch, dass eine Bewerbung bereits möglich ist, wenn noch nicht alle Voraussetzungen erfüllt sind, da sich ein Berufungsverfahren in der Regel einige Monate hinzieht und so noch Zeit bleibt, um Erfahrungen oder Qualifikationen nachzuholen oder nachzureichen.

Im Erfolgsfall können sich Bewerberinnen auf ein äußerst vielfältiges Berufsfeld freuen. So warten neben der zentralen Lehrtätigkeit und der (anwendungsorientierten) Forschung auch administrative Tätigkeiten, zum Beispiel im Hochschulmanagement und in der akademischen Weiterbildung. Der Praxisbezug ist dabei als HAW-Professorin besonders hoch, sowohl in der Forschung, wo die Anwendbarkeit der Forschung und der Transfer der Ergebnisse im Vordergrund steht als auch in der Lehre. Zudem ist es möglich, innerhalb des Lehr- und Forschungsgebietes eigene Schwerpunkte zu setzen.

Professorin Dr. Denise Fischer, seit 2019 Professorin für International Business an der OTH Amberg-Weiden.

„Interessierten Frauen kann ich nur dazu raten, sich für eine Professur zu bewerben. Professorin ist für mich und auch viele meiner Kolleginnen ein echter Traumjob“, betont Professorin Dr. Christiane Hellbach, Hochschulfrauenbeauftragte und Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden und erläutert: „Der Vorteil für mich in meinen Beruf als Professorin liegt darin, dass es eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit ist durch die Kombination aus Lehre, Forschung und verschiedenen Projekten. Zudem haben wir die Freiheit in der inhaltlichen Gestaltung der Lehre und können in einem anregenden Umfeld (Kolleginnen und Kollegen) arbeiten.“

Info:

Virtueller Infoabend

Mehr Informationen zum Berufsbild HAW-Professorin, den Einstellungsvoraussetzungen, dem Ablauf des Berufungsverfahrens und den Vorteilen dieses Berufs gibt der virtuelle Informationsabend „Werde Professorin!“ der OTH Amberg-Weiden. Eingeladen sind alle interessierten Frauen, egal ob Studentinnen, Post- und Doktorandinnen oder berufserfahrene Frauen, die sich für anwendungsorientierte Lehre und Forschung interessieren.

Neben allen wichtigen Informationen rund um eine HAW-Professur, geben fünf Professorinnen der Hochschule, darunter Professorin Dr. Christiane Hellbach und Professorin Dr. rer. pol. Denise Fischer, persönliche Einblicke in ihre Motivation und ihre Erfahrungen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Fragen und einen offenen Austausch. Außerdem wird das Profil der OTH Amberg-Weiden kurz vorgestellt.

Der Infoabend findet am Mittwoch, 27. April 2022, von 18 bis 19.30 Uhr virtuell über BigBlueButton statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 25. April 2022 per E-Mail bei Marion Nitsche (m.nitsche[at]oth-aw[dot]de) oder unter dem Link www.oth-aw.de/werde-professorin möglich.

Das Event ist Bestandteil der landesweiten Aktivitäten der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (kurz LaKoF Bayern) zur längerfristigen Erhöhung des Frauenanteils an den Professuren und zur Qualifizierung für den Berufsweg HAW-Professur. In diesem Kontext steht auch die Kampagne „Werde Professorin!“ der LakoF Bayern, an der die OTH Amberg-Weiden ebenfalls beteiligt ist.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.