19.10.2021 - 16:17 Uhr
AmbergOberpfalz

Schwarz-Weiß-Ball der Amberger Decker-Schulen

Der Festsaal der Decker-Schulen wurde zum Ballsaal.
von Externer BeitragProfil

„Die Goldenen 20er Jahre“– unter diesem Motto hatte der Förderverein der Dr.-Johanna-Decker-Schulen zum dritten Schwarz-Weiß-Ball geladen. 30 Paare kamen dazu in den festlich beleuchteten Gerhardinger-Festsaal der Schulen, erfreuten sich an Showeinlagen und an einer Late-Night-Suppe. Schulleiter Hans Kistler drückte seine Hoffnung aus, dass die Umstände für Tanzen und Veranstaltungen dieser Art günstig bleiben mögen. Der künstlerische Leiter des Abends, Oberstudienrat Georg Luft, berichtete, der Förderverein wolle diese Veranstaltung in der Amberger Tanzwelt weiter etablieren. Michael Luig, Vorsitzender des Fördervereins und Mitorganisator, kündigte den Gästen Musik und Showeinlagen an.

Es folgten viereinhalb Stunden Tanzmusik – live gesungen von Klaus Rückert im Duett mit Natalie Batz, und eine zum Motto perfekt passende Balletteinlage der Tanzschule Seidl unter der Leitung von Sarah Straub. Zwischendurch sorgte Kürbiscremesuppe dafür, dass die Kräfte nicht nachließen. Spontan choreographierten Schülerinnen der Oberstufe einen Tanz und erfreuten damit die Gäste. Getreu dem Motto „Eine Hand wäscht die andere“ folgte am nächsten Abend gleich ein zweiter Ball. An diesem Tag tanzten Schülerinnen und auch die jungen Herren, die sie begleiteten. Während einige Schülerinnen am Freitag das Catering des Balls übernommen hatten, wurden jetzt sie von den federführenden Organisatoren des Fördervereins versorgt.

An die 30 Schülerinnen der DJD-Schulen hatten nicht nur ihre eigene Musik, sondern teilweise auch ihre Tanzpartner mitgebracht. Alle waren sie in feiner Abendgarderobe erschienen. Förderverein und Tanzschule Seidl hatten es möglich gemacht, dass Tanzlehrer Marcel Lederer zwei Stunden lang für Programm sorgte: Er unterwies die Paare in den gängigen Standardtänzen und hatte noch Zeit und Muße, mit den Tanzwilligen eine Line-Dance-Choreographie einzustudieren.

Auch eine Line-Dance-Choreographie wurde einstudiert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.