04.07.2021 - 11:21 Uhr
AmbergOberpfalz

Reise Leo aus Raigering: Nach Corona-Krise Welle der Hilfsbereitschaft

Nach der Berichterstattung über den Reise Leo aus Raigering, der wegen Corona vor dem finanziellen Ruin steht, erleben Nina und Leonhard Oberndorfer eine Welle der Hilfsbereitschaft. Eine Freundin organisiert eine Spendenaktion.

Nina und Leonhard Oberndorfer kämpfen für ihr Busunternehmen Reise Leo, das wegen Corona unverschuldet in die Krise geraten ist. Nach der Berichterstattung in der Amberger Zeitung erhalten die beiden viel Zuspruch.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Das Schicksal des kleinen, familiengeführten Busunternehmens aus Raigering hat viele Menschen berührt. Mitte Juni berichtete Oberpfalz-Medien über den Reise Leo als einen der Verlierer der Coronakrise. Die Firma war ein Beispiel dafür, wie Pandemie und Politik ein gesundes Unternehmen in den finanziellen Ruin treiben. Den Artikel las auch eine Freundin der Familie, die eigentlich schon seit mehreren Jahren keinen Kontakt mehr zu Nina und Leonhard Oberndorfer gehabt hatte. Das Schicksal der beiden traf Yvonne Krumbholz mitten ins Herz. Sie initiierte eine Spendenaktion, die aktuell noch über den Online-Bezahldienst Paypal läuft. Über 7050 Euro gingen bereits darauf ein (Stand Sonntag, 4. Juli). Viele Menschen, die für den Reise Leo Geld gegeben haben, hinterließen auch persönliche Nachrichten. Sie sprechen den Oberndorfers Mut zu, fordern sie auf, durchzuhalten oder wünschen einfach nur Glück.

„Geschichte hat mich sehr bewegt“

Yvonne Krumbholz sagt, sie konnte nicht anders, sie wollte etwas tun. „Die Geschichte von Nina und Leo hat mich sehr bewegt. Wir wussten ja nicht, wie es um sie steht.“ Sie rief deshalb auf eigene Faust das Spendenkonto ins Leben, „für ein kleines Unternehmen, das in der Corona-Krise unschuldig in Not geraten ist“. Für die Frau aus Hausen war die Sache eindeutig: „Es heißt Freundschaft, weil man mit Freunden alles schafft.“ Denn das Paar gehöre zu den liebsten Menschen, die sie kenne. „Sie haben so einen Schlag ins Gesicht nicht verdient.“ Kennengelernt hatte sie das Paar über ihren Mann vor vielen Jahren, der ein früherer Kollege von Nina gewesen ist. „Sie hatten immer ein tolles Arbeitsverhältnis.“ Sie freundeten sich an und verloren sich später aus zeitlichen Gründen wieder aus den Augen. „Ich bin Bedienung beim Schloderer und sie waren oft mit den Bussen unterwegs.“

Nina und Leo Oberndorfer haben Gänsehaut, wenn sie an die zahlreichen Reaktionen denken – immer noch. Als sie auf Facebook von dem Hilfe-Aufruf für den Reise Leo lasen, seien sie fast vom Stuhl gefallen. Eine Spendenaktion hatten sie nie im Sinn. „Wir wollten mit unserer Geschichte an die Öffentlichkeit gehen, um aufzurütteln und um zu zeigen, wie schwierig das alles ist.“ Nie hätten sie Bittsteller sein wollen. Und auch wenn die Reisebranche jetzt wieder Aufwind bekommt, sei eben für sie nichts mehr wie vorher: die ausbleibenden Soforthilfen, die Fördertöpfe, die nach dem Windhundprinzip ausgeschüttet wurden, ein Automobilunternehmen, das jeden Monat auf seine Rate von 7000 Euro bestand, die eigene Halle im Industriegebiet Nord, die verkauft werden musste.

Zuspruch sogar aus Périgueux

Von vielen Seiten hätten sie nach der Berichterstattung Zuspruch bekommen. „Es haben sich irrsinnig viele Leute gemeldet, die nicht wussten, wie schlimm es uns erwischt hat.“ Zahlreiche Kunden, Vereinsvertreter und Raigeringer hätten den Kontakt gesucht, aber auch viele Einzelpersonen. Zum Beispiel eine ehemalige Lehrerin aus Ambergs französischer Partnerstadt Périgueux, die sie über einen Schüleraustausch kennengelernt hatten.

Den Oberndorfers ist es ein Anliegen, ihnen allen danke zu sagen: „Es ist wirklich unglaublich, was das für Wellen geschlagen hat.“

Bericht über Reise Leo

Amberg
Info:

Hilfe für Reise Leo

  • In elf Tagen wurden 7050 Euro eingezahlt (Stand Freitag, 2. Juli)
  • 80 Prozent der Menschen, die Geld überwiesen haben, sind bei Reise Leo persönlich bekannt, schätzt Nina Oberndorfer.
  • Initiatorin Yvonne Krumbholz will die Aktion noch zwei Wochen aufrecht erhalten.
  • Weitere Infos unter https://paypal.me/pools/c/8AAo2CqxNa

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.