17.08.2020 - 11:31 Uhr
AmbergOberpfalz

Problematische Straßennamen in Amberg

Im August 2020 ist eine Diskussion über belastete Straßennamen in Amberg entfacht worden. Um den Stadträten bei der Entscheidungsfindung zu helfen, hat die Stadtverwaltung eine Liste problematischer Bezeichnungen zusammengestellt.

Dieter Weiß von der Amberger SPD am Hindenburgplatz. Im Hintergrund das Wingershofer Tor. Auch der Name Hindenburgplatz steht zur Diskussion.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Dr.-Filchner-Straße

Die Dr.-Filchner-Straße verbindet auf etwa 300 Metern Länge die Krumbacher Straße mit dem Moosacherweg. Wilhelm Filchner (1877 bis 1957) war deutscher Geophysiker, Forschungsreisender und Reiseschriftsteller. Er war auch Mitglied der Gesellschaft für Rassenhygiene seit dem Jahr ihrer Gründung 1905. Dem Andenken Filchners in Amberg eine Straße zu widmen beschloss der Hauptausschuss des Stadtrats am 20. Januar 1953 („nach einem bedeutenden Forscher, dessen Familie aus der Oberpfalz stammt“), der Stadtrat folgte der Empfehlung dann am 30. Januar 1953. Filchner wuchs allerdings in München auf. In Hessen wurde erst vor wenigen Wochen eine Wilhelm-Filchner-Schule umgetauft. Sie ist jetzt nach dem von einem Rechtsextremen ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke benannt.

Sven-Hedin-Straße

In die Wilhelm-Filchner-Straße mündet die Sven-Hedin-Straße. Bei ihm handelt es sich um einen schwedischen Geografen und Topografen, der von 1865 bis 1952 gelebt hat. Hedin verfügte über Kontakte zu Adolf Hitler und weiteren führenden Nationalsozialisten, die ihn durch eine Reihe von Ehrungen an sich zu binden suchten. Andererseits nutzte er diese später aus, um Begnadigungen, Haftentlassungen und Entlassungen aus den Konzentrationslagern zu erreichen. Sein publizistisches Wirken zugunsten des Nationalsozialismus rechtfertigte Hedin mit diesem humanitären Engagement. Am 1. April 1954 sprach sich der Hauptausschuss für die Sven-Hedin-Straße aus, der Stadtrat folgte diesem Beschluss am 9. April 1954.

Graf-Luckner-Straße

Die Graf-Luckner-Straße führt vom Moosacherweg Richtung Wissmannstraße. Felix Graf von Luckner (1888 bis 1966) war deutscher Seeoffizier des 1. Weltkriegs (Beiname „Seeteufel“). Ihm wird eine vielfältige Zusammenarbeit mit den NS-Machthabern nachgesagt, aber auch die Rettung der Stadt Halle vor deren Zerstörung 1945. Die Entscheidung zugunsten Luckners traf der Stadtrat am 23. März1981.

Sebastian-Regler-Straße

Die Sebastian-Regler-Straße führt durch das Wohngebiet am Eisberg. Sebastian Regler (1884 bis 1959) war von 1925 bis 1945 Zweiter Bürgermeister der Stadt Amberg. Nach der Machtübernahme trat er der NSDAP bei, in Kriegszeiten übte er auch die Amtsgeschäfte des Oberbürgermeisters aus. Aufgrund seiner Beteiligung an der kampflosen Übergabe der Stadt sah es der Stadtrat aber als gerechtfertigt an, ihm am 12. November 1954 die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Der Stadtrat beschloss am 4. März 1960 eine Sebastian-Regler-Straße zu benennen, „nach dem verdienten rechtskundigen Bürgermeister Sebastian Regler".

Wernher-von-Braun-Straße

Die Wernher-von Braun-Straße erschließt das Industriegebiet Nord von der Kreisstraße bei Immenstetten her. Mehrere Firmen haben hier ihren Sitz, unter anderem Pia Automation, Afag, Grammer oder Kerb-Konus. Wernher von Braun (1912 bis 1977) war seit 1937 technischer Direktor der Heeresversuchsanstalt Peenemünde, bei der ab Juni 1943 ein KZ-Außenlager existierte, und Leiter der Entwicklung der Großrakete A4. Nach der Bombardierung der Versuchsanstalt wurde die Raketenfertigung an den Südrand des Harz unter die Erde verlegt. Dazu entstand ein Außenlager des KZ Buchenwald („Arbeitslager Dora“). Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Lagers und der Fertigung der Rakete (A4 oder V2) kamen etwa 20.000 Zwangsarbeiter ums Leben.

Lüderitzplatz

Der Lüderitzplatz umfasst die Grünanlage zwischen Staatlichem Forstamt und Stadtgraben beim Malteser. Adolf Lüderitz (1834 bis 1886) war ein Geschäftsmann und Befürworter der kolonialen Expansion Deutschlands. Er betrog das Volk der Nama im heutigen Namibia, als er 1883 einen Küstenstreifen von 20 Meilen Breite erwarb und hinterher behauptete, es handle sich um 20 deutsche Meilen und nicht um die ortsübliche Maßeinheit von 20 englischen Meilen. Der unterschied machte über 100 Kilometer aus. Der Platz wurde Mitte der 1930-er Jahre benannt.

Hindenburgplatz

Das Areal vor dem Wingershofer Tor heißt offiziell Hindenburgplatz, benannt nach dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (1847 bis 1934). Hindenburg berief Adolf Hitler im Januar 1933 zum Reichskanzler und ebnete damit den Weg zur Machtergreifung. Viele Kommunen benannten Straße und Plätze um, zum Beispiel Hannover. 2014 hatte die Stadt ein Gremium berufen, das prüfen sollte, ob es bei Personen als Namensgeber für Straßen „eine aktive Mitwirkung im Nazi-Regime oder schwerwiegende persönliche Handlungen gegen die Menschlichkeit gegeben hat“. Der Beirat regte die Umbenennung der nach Hindenburg benannten Straße an. Nach der Darstellung dieses Beirats habe Hindenburg „Hitler den Weg zur Macht geebnet und alle politischen Maßnahmen Hitlers mitgetragen“. Dies könne auch nicht dadurch relativiert werden, dass Hindenburg „nicht mehr Herr seiner Entscheidungen“ gewesen sei, denn diesbezügliche Thesen seien widerlegt.

Wissmannstraße

Die Wissmannstraße liegt in einem Wohngebiet am östlichen Stadtrand Richtung Krumbach. Herrmann von Wissmann (1853 bis 1905) war deutscher Afrikaforscher, Offizier und Kolonialbeamter. Er beendete den Sklavenhandel in Ostafrika, schlug aber 1889/90 den Aufstand der ostafrikanischen Küstenbevölkerung und 1895/96 den Aufstand des Volkes der Hehe im heutigen Tansania gegen die Deutsche Ostafrika-Gesellschaft blutig nieder. Eroberte Ortschaften ließ Wissmann plündern, in Brand stecken und die Felder verwüsten, um der rebellierenden Bevölkerung die Lebensgrundlage zu nehmen. In seiner Zeit als Gouverneur von Deutsch-Ostafrika (1895/96) kam es zu massenhaften Hinrichtungen von Aufständischen. Den Straßennamen hat der Stadtrat am 23. März 1981 vergeben.

In Amberg soll sich eine Kommission mit der Umbenennung von Straßennamen befassen

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.