09.09.2020 - 14:28 Uhr
AmbergOberpfalz

Die neue Saison im Stadttheater Amberg: Kleine, feine Formate

So wie die Saison im Amberger Stadttheater ausklang, so fängt sie an: Mit Pianist Herbert Schuch und Ludwig van Beethoven. Der große Komponist bleibt allerdings nicht der einzige Jubilar, vor dem man sich verneigt.

Endlich hebt sich wieder der Vorhang. Fabian Kern, Jonathan Danigel, Niklas Soldner, Barbara Cosima Frey, Thoralf Kotlenga, Harold Zuniga, Hans-Jürgen Mußemann, Barbara Hauck und Reiner Volkert (von links) freuen sich auf die neue Spielzeit.
von Anke SchäferProfil

Wer aufgrund der aktuellen Pandemie-Misere den Spielplan so ausgedünnt erwartet hat wie die Reihen im Stadttheater selbst, irrt gewaltig. Mit Kreativität und Ideenreichtum haben Kulturreferent Fabian Kern und sein Team über 100 Veranstaltungen zusammengestellt, die nicht im Geringsten den Geist von Einschränkung und Ersatz atmen. Neben den abwechslungsreichen Theateraufführungen in Kooperation mit der Konzertdirektion Landgraf ist es im besonderen der Konzertbereich, der höchsten Respekt verdient: Statt auf großen Orchestern, deren Auftritte ja nach wie vor problematisch sind, liegt der Fokus der kommenden Spielzeit auf exquisiten, kleineren Formaten. An großen, renommierten Namen wie eben Herbert Schuch oder aber Viva Voce (a-cappella-Ensemble),Alexej Gorlatch (Klavier), Wolfgang Manz (Klavier), Vivi Vassileva (Percussion) oder Sumi Hwang (Sopran) und Helmut Deutsch (Klavier) mangelt es dennoch nicht. Dass sein zu Anfang der Pandemie demonstrierter Einsatz für krisengeschüttelte freischaffende Künstler keine einmalige Sache war, unterstreicht Fabian Kern deutlich: Die meisten der Engagierten haben keine Festanstellung im Rücken, auch das stets hoch gelobte Württembergische Kammerorchester Heilbronn muss aus eigener Kraft über die Runden kommen.Neuentdeckungen oder, im Falle des Komponisten Franz Hofmann, Wiederentdeckungen gilt Kerns weiteres Augenmerk. Hofmann ist neben seinem Amberger Altersgenossen H.E. Erwin Walther und natürlich Beethoven, der dritte Jubilar, den es zu feiern gilt. Die Aufführung seiner 1939 komponierten Klaviersonate darf sich sogar mit Fug und Recht „Welturaufführung“ nennen. Dazu gesellen sich wieder angestammte Publikumsmagneten wie das „Amberger Adventssingen“, „The Special Night(s) before Christmas“, das Silvesterkonzert oder „Opern auf Bayerisch“. Die Amberger Chorgemeinschaft und der diesjährige Kulturpreisträger, der Amberger Oratorienchor, haben ebenfalls ihren festen Platz im Spielplan, genauso wie die kleinen, feinen Jazzkonzerte oder die "Rathaus-Konzerte", die diesmal jedoch im Stadttheater stattfinden. Und weil der Kulturreferent immer gerne schon ein bisschen weiter voraus blickt, warten im „Jungen Stadttheater“ herausragende Angebote für das Publikum von übermorgen. Corona-gerechte Aufführungen für alle Erstklässler sind da nur ein Schritt hin zur Kulturbegeisterung, die unter anderem das preisgekrönte Ensemble "Thalia Kompagnons" entfesseln wird.

Info:

Tickets

Der Spielplan ist online auf der Homepage des Stadttheaters einzusehen. In der Spielzeit 2020/2021 gibt es keinen allgemeinen Kartenvorverkauf. Tickets können vier Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung ausschließlich in der Tourist-Information Amberg, Hallplatz 2, Tel. 10-1233, erworben werden. Die Abendkasse ist nicht besetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.