20.07.2021 - 10:31 Uhr
AmbergOberpfalz

Mehr Platz für die Skater in Amberg

Der Sportpark am Schanzl in Amberg soll weiterhin Gestalt annehmen. Nur eben nicht so schnell wie geplant. Corona sorgt für eine Verzögerung bei den Maßnahmen.

Die Skater-Anlage soll 2022 und 2023 erweitert werden.
von Gerd SpiesProfil

Er soll eine „zukunftsweisende Sportlandschaft für Jung und Alt“ werden, der Sportpark am Schanzl. Das verspricht zumindest die Stadt Amberg. Aufgrund der Corona-bedingten Finanznot muss die Kommune aber jetzt einen Teil der geplanten Baumaßnahmen in die Jahre 2022 beziehungsweise 2023 verschieben. Das beschloss der Hauptverwaltungs- und Finanzausschuss.

Mit seiner neuen Skateranlage und den jetzt sechs Beachvolleyballfeldern auf dem Gelände des VC DJK Amberg wird der Sportpark am Schanzl bereits gut angenommen. Trotz knapper Kasse will die Stadt noch in diesem Jahr das Sportgelände erweitern. Von der EU erhielt sie erst vor kurzem hierfür 173 000 Euro aus dem Leader-Programm. Bei Leader handelt es sich um einen EU-Fördertopf, der innovative Aktionen im ländlichen Raum fördert.

Aktuell keine Toiletten

Im ersten Bauabschnitts soll nun noch in diesem Jahr ein öffentlicher Trendsportbereich mit einem Calisthenics-Park und einer Boulder-Anlage auf dem jetzigen Sandplatz des ESV-Geländes errichtet werden. Außerdem steht eine schon seit Jahren geplante öffentliche Toilettenanlage im Eingangsbereich des FC-Stadions auf der To-do-Liste. Darüber dürften sich besonders die Skater und die Beachvolleyballer freuen, denn sie müssen im Moment ohne Toiletten auskommen. Ebenfalls noch 2021 soll der Anbau der Eishalle fertiggestellt werden, der eigentlich zum Bauabschnitt zwei zählt. 95 000 Euro sind allein dafür im Haushalt 2021 eingeplant.

Der zweite Bauabschnitt wird nun auf 2022 beziehungsweise 2023 verschoben. Im kommenden Jahr soll die Erweiterung der Skateranlage für Jugendliche realisiert werden. Den Bau eines Allwetterplatzes und die Errichtung einer Skateranlage für Kids dagegen will man auf 2023 verschieben, Kosten etwas mehr als 400 000 Euro. Bis dahin ist aber auch ein gesicherter Antrag auf Leader-Förderung geplant. Mit rund 200 000 Euro Fördermittel wird hier gerechnet.

Stadtrat hat letztes Wort

Nachdem diese zeitlichen Verschiebungen mit vorübergehender finanzieller Entlastung schon der Schul- und Sportausschuss Anfang des Monats befürwortet hatte, beschloss nun auch der Hauptausschuss einstimmig diese Sparmaßnahmen. Das endgültige Wort darüber spricht der Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 26. Juli.

Mehr vom Sportpark am Schanzl gibt es hier

Amberg

Über den Skaterpark ist bereits berichtet worden - hier geht's zum Artikel

Amberg
Info:

Der Zeitplan für die Baumaßnahmen

  • 2021 soll der Anbau der Eishalle fertiggestellt werden
  • Auch die Toilettenanlage im Eingangsbereich des FC-Stadions soll noch heuer gebaut werden
  • 2022 soll die Erweiterung der Skateranlage für Jugendliche realisiert werden
  • Der Bau eines Allwetterplatzes und die Errichtung einer Skateranlage ist ins Jahr 2023 geschoben worden

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.