04.12.2020 - 16:44 Uhr
AmbergOberpfalz

Mega-Startrampe gibt Dirtpark in Amberg letzten Schliff

Auch wenn bei Eis und Schnee gerade nichts geht: Ambergs Dirtpark wächst. Er ist um eine halsbrecherisch aussehende, rund vier Meter hohe Holz-Konstruktion reicher. Sie wurde gebaut, um den Mountainbikern mehr Schwung zu ermöglichen.

Die neue Rampe im Dirtpark Amberg ist als Starthilfe für Mountainbiker gedacht. Sie ist sieben Meter lang.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Erdhaufen, Rampen, Container für Werkzeug und überdachte Sitzgelegenheiten: Über den Sommer ist hinter dem TV-Gelände Schritt für Schritt ein neuer Dirtpark für und unter Mithilfe der Mountainbiker entstanden. Jetzt ist eine halsbrecherisch aussehende Konstruktion dazugekommen. Auf einem Hügel steht ein etwa sechs Meter hoher Turm, von dem eine Holzrampe steil nach unten führt. Dieses Konstrukt ist notwendig, um den Bikern den nötigen Schwung zu verpassen, damit sie die umliegenden Hügel erklimmen können.

"Ausgeführt wurden die Arbeiten an der Rampe von einer Firma aus Innsbruck, die Erfahrungen mit Rampenbau für Bikeranlagen hat", erklärte Stadt-Pressesprecherin Susanne Schwab. Da die Höhe des vorhandenen Erdwalls nicht für den Schwung zur Fahrt auf den Hügel ausreichte, wurde das Podest aus Holz mit einer 7,25 Meter langen und steilen Startrampe errichtet. Noch ist der Dirtpark nicht ganz fertig, doch die Biker seien sehr zufrieden mit der Gestaltung und der Anlage, weiß Schwab. "Sie arbeiten fleißig mit, um die Erdhügel nach ihren Wünschen bedarfsgerecht zu gestalten." Auch der TV Amberg habe die Maßnahme mit Baggerarbeiten unterstützt. Für die „Spielregeln“ zur Benutzung der Anlage wurden bereits Schilder bestellt, die an den Zugängen angebracht werden. Das Areal darf unter anderem nur mit Helm und ab acht Jahren benutzt werden.

Der Dirtpark in Amberg wurde in Zusammenarbeit mit den Mountainbikern entwickelt.

Der Dirtpark selbst ist an dieser Stelle nicht neu entstanden. Ursprünglich wurde er 2008 gebaut. Doch der zunehmende Bewuchs und Erosion haben die Erdhügel stark beeinträchtigt. Beim Jugendgipfel des Stadtjugendrings im Herbst vergangenen Jahres haben Jugendliche das Problem vorgetragen. Sie wünschten sich, dass die vorhandene Anlage neu modelliert, ergänzt und besser ausgestattet werde. Dafür schrieb der Stadtjugendring als Interessensvertreter der jungen Radfahrer einen Antrag an den Stadtrat.

Dirtpark wird in Sportpark-Konzept eingebunden

Amberg

Auch wenn der Dirtpark derzeit nicht benutzbar und ohnehin noch nicht ganz fertig ist, kann man schon jetzt erahnen, was das Areal den jungen Mountainbikern bedeutet. Auf Youtube gibt es Videos, die den Baufortschritt begleiten und über 28.000 Mal aufgerufen wurden. Unter anderem zeigt ein Video aus dem Youtube-Kanal "Wuppetz MTB" mit dem Titel "Erste Dirtpark Session / Amberg" wie die Biker das Areal testen, aber auch dort selbst Hand anlegen.

Mit dem Amberger Dirtpark, für dessen Reaktivierung im Haushalt dieses Jahr 20.000 Euro bereitgestellt worden sind, fügt sich ein weiteres Puzzleteil in das Sportpark-Konzept, das jede Menge Sportarten auf einem weitläufigen Gelände vereint. Insbesondere auch die Skater haben im benachbarten Skatepark eine neue Heimat gefunden.

Dirtpark in Amberg: die Vorgeschichte

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.