Maskenpflicht in Amberg teilweise aufgehoben

Amberg
28.05.2021 - 11:45 Uhr

Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot gelten in Amberg ab Samstag nur noch im Bereich des Busbahnhofs und des Bahnhofgeländes. Ein Ausnahme bildet der Einkauf auf dem Markt.

Im rot markierten Bereich gilt in Amberg weiterhin Maskenpflicht.

Die Pflicht, eine den Mund und die Nase bedeckende Maske zu tragen, sowie das Verbot, Alkohol zu konsumieren, gilt von Samstag, 29. Mai, an nur noch für den Bereich des Amberger Busbahnhofs sowie für das Bahnhofsgelände. Darauf macht die Stadt Amberg am Freitag aufmerksam. Entsprechend einer neu bekanntgegebenen Allgemeinverfügung hat sich der räumliche Geltungsbereich für die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot demnach verringert.

Gleichzeitig erinnert die Stadt Amberg aber daran, dass Marktkunden und ihre Begleitpersonen an den Markttagen Mittwoch, Freitag und Samstag auch weiterhin verpflichtet sind, auf dem Marktgelände eine FFP2-Maske zu tragen. Auch in Innenräumen, also zum Beispiel beim Einkaufen, gilt weiterhin: Maske auf.

Bisher bestand die Maskenpflicht für Passanten in Amberg auch am Multifunktionsplatz, Vorplatz zur Bahnhofsunterführung, in der Bahnhofstraße, der Rathausstraße, am Marktplatz, in der Georgenstraße, auf dem Rossmarkt und in der Marienstraße zwischen Mariahilfbergweg und Raigeringer Straße.

Aufgrund der niedrigen Sieben-Tage-Inzidenzen und damit verbundenen Lockerungen wurde aber die Frage aufgeworfen, ob eine Maskenpflicht in den Städten weiter Bestand haben sollte. Eigentlich schreibt die bayerische Infektionsschutzverordnung die Maskenpflicht inzidenzunabhängig "auf zentralen Begegnungsstätten" der Innenstädte vor. Auf Anfrage des Weidener FDP-Landtagsabgeordnetem Christoph Skutella erklärte ein Sprecher des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege kürzlich jedoch, dass die Kommunen selbst sowohl diese Bereiche als auch eine zeitliche Beschränkung festlegen könnten. Eine Genehmigung des Ministeriums bräuchten sie dazu nicht. Weiden kippte daraufhin bereits am Donnerstag die Maskenpflicht in der Fußgängerzone. So geschehen ist das nun auch in Amberg.

"Wir handeln ja immer nach der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die von der Staatsregierung kommt", erläutert Susanne Schwab, Pressesprecherin der Stadt Amberg. "Da haben wir auch keinen großen Handlungsspielraum. Den, den wir hatten, haben wir in diesem Fall nun genutzt." Angesichts der niedrigen Inzidenz und den Erkenntnissen, dass die Ansteckungsgefahr über Aerosole im Freien geringer ist, hätte die Stadt nun die Entscheidung getroffen, die Maskenpflicht auf das Bahnhofsgelände und den Busbahnhof zu beschränken. "Weil dort die Leute enger beieinander stehen", erklärt Schwab. Voraussetzung für die Lockerung sei aber natürlich immer, dass die Bürger die anderen Vorgaben befolgen, zum Beispiel weiterhin Abstand halten.

Amberg28.05.2021
Amberg26.05.2021
OnetzPlus
Weiden in der Oberpfalz25.05.2021
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.