23.10.2020 - 16:32 Uhr
AmbergOberpfalz

Kommentar zu Allerheiligen: Den Wintermantel braucht eh keiner

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Es heißt "in aller Stille" und nicht "in aller Gedränge". Zu Allerheiligen passt ein individueller Gräbergang ohnehin ganz gut. Ein Kommentar von Andrea Mußemann.

Allerheiligen in Corona-Zeiten: Die Pfarreien in Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach gehen unterschiedlich mit den Vorgaben zum Infektionsschutz um.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil
Kommentar

Abgesagt oder verschoben. Der Terminkalender 2020 ist ein Fall für das Altpapier. Wer heuer eine Feier geplant hat, kann sie guten Gewissens streichen. Es gibt aber Termine, die kann man nicht verschieben. Feiertage gehören dazu. Aktuell steht Allerheiligen vor der Tür. Früher war es das Verwandtschaftstreffen schlechthin. Zum Gräbergang zeigte man sich im modischen Wintermantel und lobte die hübsch bepflanzten Tonschalen. Das klassische Familiengrab mit Tagetes im Sommer und Schneeheide im Winter, in dem Generationen Ruhe fanden, gibt es immer seltener. Der Trend geht zur pflegeleichten Urne. Ein würdevoller, individueller Gräbergang nimmt dem Feiertag Allerheiligen nichts. Es ist der Tag, an dem die Lebenden an die Toten denken. In aller Stille. Einen Wintermantel braucht man bei 15 Grad eh nicht.

So bereiten sich die Pfarreien auf den Feiertag vor

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.