11.11.2019 - 08:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Kein Christkind für Amberg

Sulzbach-Rosenberg hat jetzt eins. Nürnberg sowieso. Ein Christkind gehört für manche zu Weihnachten wie die Kugeln an den Baum. Auf dem Amberger Marktplatz sucht man bislang vergebens nach einer ähnlich gekleideten Figur. Warum?

Weihnachtsmarkt in Amberg 2004: Stefanie Luber (rechts) war die erste Amberger Lucia. Links: Michael Cerny, der damals als Bürgermeister den Weihnachtsmarkt eröffnete.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

"Wir müssen nicht auch noch ein Christkindl initiieren", sagt Andreas Raab, Vorsitzender der Park- und Werbegemeinschaft und verweist auf die Stadt Nürnberg, deren Christkind Markenbotschafterin ist. Am Freitag wurde in der Nachbarstadt Sulzbach-Rosenberg ein selbiges ins Amt gehoben – auch das nimmt die PWG nicht zum Anlass, nachzuziehen.

Sulzbach-Rosenberg hat ein Christkind

Sulzbach-Rosenberg

"Das Christkind ist eine reine Fantasiefigur", betont der Vorsitzende. Eine Kopie für den Amberger Weihnachtsmarkt ist nicht geplant. Dafür aber gebe es bereits andere, kreative Ideen. 2020 soll der bisherige Markt sowieso größer werden. "Man könnte beispielsweise einen Weihnachtsengel kreieren." Raab stellte zudem die Frage: Muss diese Figur weiblich sein?

Vor einigen Jahren gab es auf dem Amberger Markt die Heilige Lucia. Sie wurde von jungen Damen verkörpert, die einen grünen Kranz auf dem Kopf trugen, der mit Lichtern geschmückt war. "Doch die große Masse an Leuten konnte mit dieser Figur nichts anfangen", erklärte Raab. Deshalb sei die Aktion, "in die wir sehr viel Kraft und Arbeitszeit reingesteckt" haben, wieder eingeschlafen. "Für eine ehrenamtlich arbeitende PWG ist es schwierig, so eine Figur aufzubauen." Wie und was 2020 auf die Fans des Amberger Weihnachtsmarktes zukommen wird, ließ der PWG-Chef noch offen.

Blick ins Archiv der Amberger Zeitung vom 27. November 1998: Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes auf den Marktplatz scharten sich viele Menschen um die Bühne. Dort gab die sechsjährige Katharina Bauer als Christkindl verkleidet den offiziellen Startschuss.
Das neugewählte Nürnberger Christkind heißt Benigna Munsi und ist Wahrzeichen des Marktes. In Amberg soll es auch künftig kein Christkind geben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.