19.08.2020 - 16:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Kasperl sagt danke im Namen der Schausteller

Das Geschäft ist den Schaustellern in der Region wegen der Coronakrise völlig weggebrochen. Daher muss die Branche neue Wege gehen. Jetzt hat das Kasperl beim kostenlosen Puppentheater danke gesagt.

Scharlinis Märchenpalast lädt im Freien die Kinder in der Marienstraße zu "Kasperl und der Räuber Hotzenplotz" ein. Heinrich Schubert hat dafür die beliebte Puppe aus der Kiste geholt.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

"Wir sind glücklich und zufrieden, dass wir hier stehen dürfen", sagt Schausteller Markus Schielp. Er und seine Kollegen bieten seit Ende Juli an der Marienstraße in ihren Buden Kirwa-Naschereien an. Das Geschäft ist der Branche in der Coronakrise wegen abgesagter Stadtfeste und Kirchweihen komplett weggebrochen. Für das städtische Angebot an dieser Stelle wollten sich die Betreiber sich mit zwei kostenlosen Aufführungen des Puppentheaters im Freien für Kinder revanchieren.

Also ließ Heinrich Schubert am Mittwoch den Kasperl auftreten. "Es war schön, Kinder wieder lachen zu sehen", sagt Schielp. Für ihn und die Kollegen geht es nach den vier Wochen an der Marienstraße och einmal vier Wochen weiter.

"Dann gibt es auch Lebkuchenherzen, die wir vor Ort mit den Wünschen der Kunden beschriften." Die Schausteller blicken besorgt in die Zukunft. "Wir wissen nicht, ob im Winter alle Veranstaltungen abgesagt werden." Daher bietet die Familie auch an, Attraktionen wie Hüpfburg, Karussell und Puppentheater für Firmen- oder Privatfeiern im kleinen Rahmen zu vermieten.

Keine Stadtfeste: Schausteller bieten Kirwa-Naschereien an der Marienstraße an

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.