03.07.2020 - 15:12 Uhr
AmbergOberpfalz

Corona-Virus ist noch immer mitten unter uns

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Gut zwei Wochen lang gab es in Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach keine neuen Corona-Infektionen. Jetzt meldet das Gesundheitsamt plötzlich wieder einen Fall. Für Experten keine große Überraschung. Denn das Virus war niemals weg.

Diese vom Center for Disease Control and Prevention (CDC) erstellte Illustration zeigt das neuartige Coronavirus 2019.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

"Neuer Fall stationär im Klinikum, nicht aus einem Heim stammend", heißt es nüchtern in der Pressemitteilung der Stadt Amberg. Ein bisschen überraschend, denn das Corona-Virus war schon so weit weg. Und noch eine Überraschung: Der neue Patient war vor kurzem weder im Urlaub, noch war er oder sie beruflich in einem Hot Spot in Nordrhein-Westfalen. Dr. Roland Brey, der Leiter des Staatlichen Gesundheitsamts Amberg-Sulzbach hat die einzig logische Erklärung: "Das Virus ist da, es war niemals verschwunden."

Nach den Beschwernissen des Corona-Lockdowns sind die Menschen wieder enger zusammengerückt - im wahrsten Sinne des Wortes. Social Distancing ist bereits ein Wort aus der Vergangenheit, es wird wieder gefeiert, berührt und umarmt. Während den Corona-Experten jede Lockerung den Schweiß auf die Stirn treibt, wollen die Menschen nach Monaten der Entbehrungen wieder ihren Spaß. Den können sie auch haben, so sagt Roland Brey. Aber immer unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Maske und Abstand sind die notwendigen Zwillinge der Corona-Zeit.

Covid 19 kann auch gesunde Menschen schwer treffen

Amberg

"Wir haben einfach Glück wegen der Wetterverhältnisse", führt Dr. Brey einen Trumpf an, der sich derzeit positiv auf die Statistik auswirkt und manche Zeitgenossen schon von einer coronafreien Oberpfalz träumen lassen. "Dabei ist es eher überraschend, dass im Augenblick so eine Ruhe herrscht", tritt Roland Brey auf die Euphorie-Bremse. Schon die nächste Infektion kann die schöne Zahlenwelt in sich zusammenfallen lassen. Ein Beispiel: Einer der letzten Fälle im Bereich der Stadt und des Landkreises war vor dem Ausbruch der Krankheit auf einem Familientreffen. Im Anschluss wurden die daran beteiligten Leute ebenfalls getestet. Mehrere Neuinfektionen waren das Resultat.

Das Virus ist da, es war niemals verschwunden.

Dr. Roland Brey, der Leiter des Staatlichen Gesundheitsamts Amberg-Sulzbach

Warum Covid 19 auch nach einer mehrwöchigen Pause plötzlich ausbrechen kann, erklärt sich laut Dr. Brey relativ einfach: Die Infektionsträger, die keine oder nur sehr schwache Symptome zeigen, sind unter uns. Normalerweise wissen sie nichts von ihrer Krankheit und pflegen daher ihre ganz normalen Sozialkontakte. Halten sie die notwendigen Sicherheitsvorschriften nicht ein, tragen sie Corona, das hochinfektiöse Virus, weiter. Und irgendwann bricht die Krankheit dann aus. Bei einem alten Menschen, einem Hochrisikopatienten - oder einfach so.

Da schien die Pandemie schon auf ihr Ende zugehen

Amberg

Weil man das weiß, werden die Kontaktpersonen von an Covid 19 Erkrankte jetzt auch wieder getestet, nachdem man sie bisher nur für zwei Wochen in Quarantäne gesteckt hat. Auf diese Weise will man näher ran an die Infektionswege, will erkennen, wie sich das hoch aggressive Virus verbreitet. In diese Richtung zielt laut Roland Brey auch das Angebot der Staatsregierung, dass sich jeder Bürger künftig testen lassen kann. Auch wenn so ein Test natürlich keinen Schutz gegen Infektionen darstelle. "Aber es kann sein, dass wir dann eine ganze Reihe neuer Infizierter finden werden", sagt Dr. Brey. Denn eines ist klar: Das Virus wird noch lange unter uns sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.