28.05.2021 - 15:32 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Schülerinnen wollen wissen, wie Medienleute ticken

Mit Medienmachern direkt in Kontakt zu treten: Diese Chance ergriffen zwei Klassen des Dr.-Johanna-Decker-Gymnasiums Amberg bei den Schülermedientagen.

BR-Journalist Ralph Gladitz bei einem Dreh am Ätna.
von Externer BeitragProfil

Woher nehmen die Medienmacher ihre Themen? Zwei Klassen des Dr.-Johanna-Decker-Gymnasiums (DJD) Amberg kennen jetzt die Antwort. Sie haben mitgemacht bei den Schülermedientagen, dessen Programm die Bayerische Landeszentrale für politische Bildung und der Bayerische Rundfunk zusammengestellt hatten. Die Klasse G9a besuchte online und exklusiv eine Videokonferenz mit dem BR-Journalisten Ralph Gladitz, der aus seinem Alltag berichtete, heißt es in einer Presseinfo der Schule. Die Schülerinnen erfuhren, wie Journalisten in den Bereichen Hörfunk, Fernsehen und Zeitung zu ihren Themen kommen und dass der Beruf überwiegend aus Teamarbeit besteht.

Gladitz versuchte auch, den Schülerinnen einen kritischen Blick auf die Medien zu vermitteln. Danach stellte er die wichtigsten Prinzipien vor, nach denen sich seriöser Journalismus ausrichten muss, wie beispielsweise das Zwei-Quellen- oder das Vier-Augen-Prinzip. Am Ende machte er aber deutlich, dass aus seiner Sicht jeder Bericht subjektiv gestaltet ist. Eine absolut objektive Darstellungsweise sei zwar immer das Ziel, aber kaum umsetzbar. Die Schülerinnen interessierten sich besonders dafür, wie "Fake News" entstehen und wie schnell sie sich gerade in den sozialen Netzwerken verbreiten können. Zum Abschluss verwies Ralph Gladitz auf die problematische Entwicklung der Pressefreiheit weltweit. Er verdeutlichte an einer Grafik, in wie vielen Staaten dieser Welt Journalisten nicht frei und ohne Angst ihrer Arbeit nachgehen könnten.

Die Klasse G 8b nutzte die Medientage, um an einer Sendung mit Journalisten der Zeitung „Main Echo“ mit dem Titel „Fake News, Lügenpresse, Querdenker-Herausforderungen für den regionalen Journalismus“ teilzunehmen. Hier konnten die Schülerinnen im Vorfeld und auch live während der Sendung Fragen stellen, die dann Experten im Gespräch aufgriffen und beantworteten. "Für beide Klassen war die Teilnahme an den Schülermedientagen 2021 sehr gewinnbringend und eine willkommene Abwechslung im Distanzunterricht", bilanziert die Schule in ihrer Presseinfo. Organisiert hatte diesen virtuellen Ausflug in die Praxis der Medien Studiendirektorin i. K. Regina Graf.

Bei Oberpfalz Medien macht Zeitung Schule

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.