26.04.2021 - 11:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Pfingstdult abgesagt: Festwirt gibt aber Versprechen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage sagt die Amberger Congress Marketing (ACM) als Veranstalter die von Freitag, 21., bis Sonntag, 30. Mai, geplante Pfingstdult ab. Festwirt Reinhard Gschrey hat aber schon eine Idee.

So sah es vor einem Jahr auf der Pfingstdult in Amberg aus. Fahrgeschäfte gab es nicht, dafür aber einen Biergarten.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Diese Nachricht kommt nicht überraschend: Die von Freitag, 21., bis Sonntag, 30. Mai, geplante Pfingstdult in Amberg wird abgesagt. Bereits vor einem Jahr hatte Reinhard Geschrey aus Seubersdorf (Landkreis Neumarkt) vor einem vergleichbaren Hintergrund eine Entscheidung zu treffen. Weil die Pfingstdult in Amberg wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, erfand der Festwirt kurzerhand die Variante "Dult light". Mit anderen Worten: Fahrgeschäfte waren tabu, aber es gab einen Biergarten, in dem es an drei Tagen etwas zum Essen und Trinken gab. Und heuer?

Nur Bratwurststand zu wenig

Dieses Light-Konzept ging für den Festwirt im Vorjahr so einigermaßen auf. Zumindest war es so gut, dass er sich im Herbst dazu entschied, mit dem abgespeckten Programm über die volle Distanz von zehn Tagen zu gehen. Was aber nun im Mai dieses Jahres mit Blick auf Corona erlaubt sein wird, kann Gschrey zwangsläufig noch nicht sagen: "So lange keine Außengastronomie erlaubt ist, dürfen wir auf dem Festplatz nichts machen." Maximal ein Bratwurststand sei vorstellbar, aber: "Das wäre mir für einen so großen Festplatz zu wenig." Folglich bleibe ihm nichts anderes übrig, als abzuwarten und etwas zu spekulieren.

So sei es ja nicht auszuschließen, dass bald zumindest Geimpften in den Genuss einer Außengastronomie kommen dürfen oder sich aufgrund besserer Inzidenz-Werte in Amberg grundsätzlich einige Lockerungen ergeben. Für den Festwirt steht aber schon jetzt fest: "Sobald irgendetwas erlaubt ist, werde ich was machen." Selbst kurzfristig könne er eine "Dult light" wie im Vorjahr auf die Beine stellen: "Ich bin da in der Lage, innerhalb von einer Woche was aus dem Boden zu stampfen." In welcher Form auch immer. Sollten sich die Vorschriften und Verbote bis Ende Mai nicht ändern, gibt es laut Gschrey bereit seinen Plan B. Stadt und ACM hätten signalisiert, dass Nachholtermine Ende Juni oder zu einem noch späteren Zeitpunkt möglich wären.

Planung für Herbst normal

Auf jeden Fall aber mit dem nötigen Abstand zur Herbstdult, die von 24. September bis 3. Oktober dauern soll und für die laut Angaben der Amberger Congress Marketing die Vorbereitungen ganz regulär weiterlaufen. In der Hoffnung, dass die Corona-Pandemie dann vielleicht schon vorbei sein könnte.

"Sobald irgendetwas erlaubt ist, werde ich was machen."

Dult-Festwirt Reinhard Gschrey

Dult-Festwirt Reinhard Gschrey

So lief die Amberger Herbstdult 2020

Amberg

Vor einem Jahr: "Dult light" an Pfingsten in Amberg

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.