22.09.2020 - 18:04 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Corona-Inzidenz jetzt bei 16,7

Nach den sechs gemeldeten neuen Corona-Infektionen vom Wochenende hat sich die Ausbreitung des Virus wieder etwas verlangsamt. Ein weiterer Nachweis kam am Montag aber doch hinzu.

Eine Ärztin gibt ein Abstrichstäbchen im Plastikröhrchen in einen Plastikbeutel, nachdem sie einem Patienten in einem Testzentrum einen Abstrich aus dem Rachen entnommen hat.
von Markus Müller Kontakt Profil

Wie das Landesamt für Gesundheit am Dienstag meldete, liegt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Amberg jetzt bei 114, in Amberg-Sulzbach bei 537. Die 7-Tage-Inzidenz fiel am Dienstag im Landkreis auf 11,6; in der Stadt stieg sie durch den neuen Fall auf 16,7.

Zum Vergleich: In Weiden liegt die Inzidenz bei 4,7, im Kreis Schwandorf bei 4,8, in Neumarkt bei 18,0.

Laut Dr. Roland Brey, dem Leiter des Gesundheitsamtes, speisen sich die sieben jüngsten Covid-19-Nachweise aus sehr unterschiedlichen Quellen. Kontaktpersonen in einem älteren Fall seien ebenso darunter wie Reiserückkehrer und eine Infektion, bei der man keinen Bezug zu den üblichen Ansteckungswegen finden könne. "Das Geschehen ist derzeit sehr dynamisch", so Brey.

Auffällig ist seiner Einschätzung nach eine Parallele zum bundesweiten Infektionsgeschehen: Nachdem einige Wochen lang das Durchschnittsalter der Betroffenen deutlich niedriger gelegen habe als davor, erkrankten jetzt auch wieder mehr Ältere. Das sei ein Warnsymptom, das durchaus verschärfte Vorsichtsmaßnahmen nach sich ziehen könne.

Zu den neuen Corona-Infektionen in der Region Amberg-Sulzbach am Wochenende

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.