19.12.2020 - 21:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Altstadt von Amberg: So schön sind jetzt viele Fassaden

Ambergs Baureferent Markus Kühne spricht von einem "großen Erfolg". Er meint damit das Fassadenprogramm der Stadt, das es seit 2014 gibt. Wie viel bisher in der Altstadt passiert ist, zeigt unsere Bildergalerie.

Eine Paradebeispiel für eine gelungene Fassadensanierung - das Haus an der Steinhofgasse 15.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Das Haus am Paradeplatz 1 in Amberg war lange ein unansehnlicher Schandfleck. Ein Investor nahm sich des Gebäudes an und sanierte es. Dabei nutzte er auch das Fassadenprogramm der Stadt, das Im Jahr 2014 zum ersten Mal aufgelegt wurde. Ziel war und ist es, Privatleuten einen Zuschuss zu gewähren, damit die Altstadt regelmäßig aufgehübscht werden kann. 150.000 Euro war das der Stadt bisher pro Jahr insgesamt wert. Zum 1. Januar 2021 wird das Volumen auf 250.000 Euro aufgestockt. Pro Vorhaben gibt es maximal 50.000. So sieht es zumindest die Tagesordnung des Stadtrats vor, der am Montag, 21. Dezember, um 17 Uhr im Amberger Kongresszentrum tagt und diesen Punkt auf der Tagesordnung hat. Seit 2014 wurden 31 Maßnahmen gefördert, außerdem wurden laut der städtischen Pressesprecherin Susanne Schwab Förderzusagen für weitere 13 Vorhaben erteilt, die teilweise gerade umgesetzt werden. Eine Auswahl der schönsten neuen Fassaden zeigen wir in dieser Bildergalerie.

Gebäude mit Geschichte: Das Notstainhaus in Amberg

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.