18.04.2021 - 10:47 Uhr
AmbergOberpfalz

Vor 25 Jahren: Landesgartenschau als Turbo für Amberg

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Nicht nur das ACC feiert Geburtstag, auch das Landesgartenschaugelände in Amberg. Vor 25 Jahren drehte sich an der Vils südlich der Altstadt alles um das "Leben am Fluss". Eine Foto-Rückschau.

Das Wasserrad beim Alten Klärwerk ist heute noch ein Hingucker.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Das war ein Mega-Ereignis für Amberg, noch heute erzählt man sich davon: Die Stadt an der Vils erlebte 1996 mit der Landesgartenschau ein Sommermärchen. Dort, wo einst der monoton asphaltierte Dultplatz war, hatte gerade erst ein topmodernes Kongresszentrum eröffnet. Gleich dahinter lud die Gartenschau zum Kommen und Staunen ein. Ein Sommer voller kultureller Höhepunkte rückte Amberg damals in den Fokus von mehr als einer Million Besuchern.

Eine naturnahe Flussaue sollte entstehen, das alte Klärwerk einer neuen Nutzung zugeführt werden. Das war der konzeptionelle Grundgedanke der Landesgartenschau in Amberg. Dabei sollten vor allem die Zugänglichkeit zum Fluss, die Wasserqualität und die Nutzung der Aue als Überschwemmungsraum verbessert werden. Die Gartenschau erreichte aber weit mehr als das. Sie wurde zum Turbo für ein neues Lebensgefühl, das bis heute anhält. Das LGS-Gelände ist immer noch Naherholungsgebiet Nummer eins der Stadt und in Nicht-Corona-Sommern auch Fest- und Konzertgelände. Unvergessen bleiben die spannenden Tage vor der Eröffnung am 26. April 1996 und die Schrecksekunde, als bei der Eröffnungsfeier mit dem damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber die Pferde durchgingen, die die Kutsche mit den Ehrengästen zogen. Bis heute in Erinnerung ist auch der Hagelsturm geblieben, der in der Nacht zum 30. Juli über Amberg hinwegzog und einen Großteil der Bepflanzung zerstörte. Getrübt hat das die Stimmung nicht. Die LGS wurde ein voller Erfolg.

An diesen soll angeknüpft werden. Die Amberger CSU hat 2018 den Vorschlag gemacht, die Stadt solle sich für die Zeit nach 2026 erneut für eine Landesgartenschau bewerben. Gehört hat man davon zuletzt aber nichts mehr. Stattdessen machen Auerbach und auch Neustadt an der Waldnaab Nägel mit Köpfen. In beiden Kommunen haben sich die Stadträte dazu entschlossen, ihren Hut in den Ring zu werfen.

Bewerbung im Nachbarlandkreis

Neustadt an der Waldnaab

Amberger Kongresszentrum 1996 eröffnet

Amberg
Info:

Landesgartenschau Amberg

  • Zeitraum: 26. April bis 6. Oktober 1996
  • Besucher: rund 1,1 Millionen
  • Gelände: 33 Hektar
  • Investitionen: 10,2 Millionen Euro
  • Durchführung: 6,4 Millionen Euro
  • Geschäftsführung: Norbert Fischer
  • Planung: Werner Roth, Jürgen Ziegler

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.