26.07.2021 - 10:30 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Zwei Gottesdienste mit begrenzter Besucherzahl beim Mutter-Anna-Fest in Mühlberg

Den Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche durften heuer nur rund 40 Gläubige besuchen. Deshalb wurden zwei Messen gefeiert.
von Werner SchmolaProfil

Beim Mutter-Anna-Fest in Mühlberg gab es in diesem Jahr nur eine kirchliche Feier. Der üblicherweise von der Neustädter Feuerwehr gestaltete weltliche Part fiel coronabedingt aus. Das Mutter-Anna-Fest startete am Samstag mit einer Andacht zum Patrozinium, gehalten von Tobias Roderer. Anni Neuber fungierte als Sängerin. Das eigentliche Fest folgte wie gewohnt am Sonntag.

Da coronabedingt nur rund 40 Gläubige den Gottesdienst besuchen durften, wurden zwei Festmessen gefeiert. Die erste um 8.30 Uhr zelebrierte Pfarrer Thomas Kopp für die Einwohner von Mühlberg und Denkenreuth. Die musikalische Gestaltung erfolgte durch den Altenstädter Kirchenchor unter der Leitung von Marina Gmeiner, begleitet von Claudia Gruber an der Orgel und Johannes Gruber mit der Trompete.

Um 9 Uhr startete wegen Corona nur eine kleine Abordnung unter Leitung von Tobias Roderer die traditionelle Prozession von Altenstadt/WN hinauf nach Mühlberg. Erfreulich war das schöne Wetter trotz des angekündigten Regens. Um 10 Uhr begann die zweite Festmesse mit Orgel und Trompete (wieder Ehepaar Gruber) mit Sängerin Margaret Rauch und zelebriert von Pfarrer Thomas Kopp in Konzelebration mit Pfarrvikar Thomas Kutty Samuel.

Kopp stellte die fast knapp 500-jährige Tradition des Patronats St. Anna und deren große Anziehung in der Umgebung an den Anfang seiner Predigt. Maria habe ihre Eltern als tiefgläubige Menschen erfahren, zutiefst durchdrungen von den Verheißungen Gottes an sein Volk und deren Erfüllung. Diese Hoffnung auf Gottes rettendes Eingreifen hätten sie weitergeben, sodass ihre Tochter in völliger Offenheit ihr Ja zum Erlösungsplan geben konnte. Vermutlich habe das unter anderen Gesichtspunkten, die Gläubigen angesprochen und viele Wallfahrten entstehen lassen.

Joachim und Anna seien in der gegenwärtigen Zeit eine verlässliche Stütze im Glauben angesichts vieler sich auftuenden Fragen über die Zukunft in Gesellschaft und Kirche. Die Wallfahrtskirche ermuntere jeden Besucher unter dem Schutz ihrer Patronin dieser Hoffnung auf Gottes reales Wirken am Menschen im eigenen Leben freudig Ausdruck zu verleihen und die einzigartige Botschaft des Evangeliums den Suchenden wieder deutlicher herauszustellen und erfahrbar zu vermitteln.

Am Ende jedes Gottesdienstes sangen die Besucher traditionsgemäß alle 11 Strophen des Mutter-Anna-Liedes – heuer mit FFP2-Maske. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete um 14 Uhr eine Schlussandacht mit Pfarrer Kopp. Anschließend bestand die Möglichkeit, mit der Mutter-Anna-Reliquie den Einzelsegen zu empfangen. Der Blumenschmuck in der Kirche stammte von Mühlberger Familien.

Die Altäre der Mutter-Anna-Kirche auf dem Mühlberg

Neustadt an der Waldnaab
Beim Mutter-Anna-Fest blieb der wunderschöne Festplatz vor der Mühlbergkirche heuer leer, denn die weltliche Feier musste coranabedingt abgesagt werden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.