11.11.2020 - 18:51 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Trauer um Altbürgermeister Georg Heigl in Altenstadt/WN

Als Macher und Brückenbauer wird Georg Heigl in Erinnerung bleiben. In seiner Amtszeit als Bürgermeister bis 2008 brachte er die Gemeinde Altenstadt voran. Am Samstag verstarb der Altbürgermeister mit 75 Jahren.

Altbürgermeister Georg Heigl mit 75 Jahren verstorben.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Als Georg Heigl 2008 zum Altbürgermeister ernannt wurde, blickte er auf über 30 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit zurück. Eine spannende Zeit, die ihm „viel Spaß gemacht hat“, wie er damals in einer Feierstunde sagte. Mindestens genauso viel Freude bereiteten ihm seine Arbeit als Lehrer, sein Engagement für die Vereine oder als aktiver Spieler die Jagd nach dem Fußball. Als Bürgermeister brachte Heigl in seiner Gemeinde Vieles auf den Weg. Am Samstag verstarb der 75-Jährige nach kurzer schwerer Krankheit.

Viele kennen Heigl auch noch als Lehrer. Der gebürtige Schirmitzer kam Anfang der 1970er Jahre nach Altenstadt/WN, wo er zunächst an der damaligen Volksschule unterrichtete. 1981 wechselte er an die neu gebaute Hauptschule und später in die Grundschule. Dort unterrichtete der Pädagoge bis zu seiner Wahl als hauptamtlicher Erster Bürgermeister 1996.

Für die CSU war Georg Heigl 1978 in den Gemeinderat gewählt worden. Er war von 1988 bis 1990 Zweiter Bürgermeister und später auch Mitglied im Kreistag. Für sein langjähriges kommunalpolitisches Wirken erhielt er 1998 die „kommunale Dankesurkunde des Freistaates Bayern“. Er galt als umgänglich und war geschätzter Vermittler zwischen den politischen Partnern.

Als Bürgermeister leitete er zwölf Jahre bis 2008 die Geschicke der Gemeinde, immer in dem Bemühen, den Ort voranzubringen. Das gelang ihm unter anderem mit dem Neubau des Rathauses, des Bauhofs sowie der Mitwirkung beim neuen Bahnhaltepunkt. Mindestens genauso viel Aufmerksamkeit schenkte er seinen Bürgern und den Vereinen. Hier engagierte er sich unter anderem im Heimatverein, dem Lehrerverein oder im Sportverein. Dem Sport, und hier neben Tennis besonders dem Fußball, galt Heigls große Leidenschaft. Mit der SpVgg Wiesau spielte er zeitweise sogar in der Landesliga.

Im Ruhestand widmete er sich seinem Garten, machte ausgedehnte Radtouren, pflegte die Geselligkeit in der Seniorenrunde und setzte sich für benachteiligte Kinder ein. Überhaupt, Kinder lagen dem Pädagogen sehr am Herzen. Die Mitarbeit in der Kinderkrebshilfe war Ehrensache, und auch die Unterstützung der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit der Partnerschulen war ihm ein Anliegen. Als Vorstand im Landkreissiedlungswerk freute es ihn besonders, als 2018 die zweite barrierefreie Wohnanlage in der Ernst-Kraus-Straße eingeweiht wurde. Auch hier hinterließ er seine Spuren.

Am heutigen Donnerstag wird seine Familie mit Ehefrau Agnes, den drei Kindern und den Enkelkindern besonders an ihn denken. Es wäre sein 76. Geburtstag.

Möglichkeit, Abschied zu nehmen, besteht am Montag, 16. November, zwischen 14 und 19 Uhr auf dem Altenstädter Friedhof.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.