05.05.2020 - 10:05 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Strenge Regeln für Altenstädter Kirchenbesucher

Lange war es für Pfarrer Thomas Kopp sehr einsam in der Pfarrkirche. Jetzt darf er wieder die Gläubigen dazu begrüßen. Aber strenge Regeln müssen eingehalten werden.

Pfarrer Thomas Kopp freut sich darauf wieder Gottesdienste mit Gläubigen zu feiern
von Johann AdamProfil

Endlich ist es wieder soweit. Die katholische Pfarrei darf unter gewissen Voraussetzungen wieder öffentliche Gottesdienste feiern. Am Samstag, 9. Mai, um 17 Uhr wird die erste öffentliche Messe gefeiert. Für die kommenden Wochen wird ebenfalls jeweils samstags um 17 Uhr die Vorabendmesse stattfinden. Am Sonntag werden um 8.30 und um 10 Uhr Gottesdienste gefeiert. Im Monat Mai werden ab künftig dienstags und donnerstags Messen als Requien gefeiert. Diese beiden Werktagsmessen sind ausschließlich den Hinterbliebenen der seit der Ausgangsbeschränkungen verstorbenen Pfarrangehörigen vorbehalten.

Öffentliche Rosenkränze und Maiandachten können nicht abgehalten werden. Die lithurgischen Feiern finden nur in der neuen Pfarrkirche statt. Es gilt das Abstandsgebot und das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung. Um die Mindestabstände einzuhalten, sind maximal 70 Teilnehmer an den Messen erlaubt. Für die Teilnahme ist telefonische Anmeldung unter 0151/67798842 jeweils am vorherigen Donnerstag (zum Beispiel für den 9. Mai ist es der Donnerstag, 7. Mai) von 18 bis 20 Uhr erforderlich. Voraussetzung sind: Einhalten des Abstandsgebots (zwei Meter), verpflichtende Verwendung einer selbstbesorgten Mund-Nasen-Bedeckung, keine unspezifischen Allgemeinsymptome (zum Beispiel Fieber, Atemwegsprobleme), keine Infektion mit Covid 19, keine Verordnung zur Quarantäne und bis zu 14 Tage vor Anmeldung keinen Kontakt zu einem bestätigten an Covid 19 Erkrankten. Bei Änderung einer dieser genannten Voraussetzung ist zum Schutz aller auf eine Anmeldung zu verzichten.

Bei den Requien wird den Angehörigen die Entscheidung überlassen, wer zur Totenmesse eingeladen wird. Auch hier gilt die Höchstzahl von 70 Personen (bei Bestattung am Friedhof maximal 15 Personen). Die Angehörigen überreichen dem Pfarrer (mindestens zwei Tage vorher) zur sicheren Koordination für den Ordnungsdienst eine erstellte Liste der Mitfeiernden, die die Namen und Anzahl enthält. Genaueres und Hilfen dazu erfahren die Angehörigen im Trauergespräch. Unangemeldete Personen können zu einer stattfindenden Messfeier nicht zugelassen werden.

Bei dem Betreten des Kirchenraums gelten folgende Bestimmungen. Einlass ab 30 Minuten vor Messbeginn möglich, betreten der Kirche über den Seiteneingang, auf zwei Meter Mindestabstand achten, ein Ordnungsdienst überprüft die Anmeldung und weist den Platz zu, Empfehlung zur Händedesinfektion an aufgestelltem Spender, Tragen einer selbstbesorgten Mund-Nasen-Bedeckung.

Weitere und aktualisierte Informationen werden über den Schaukasten, am Schriftenstand in der Pfarrkirche, über die Homepage und den Neuen Tag bekannt gegeben

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.