07.09.2020 - 17:38 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

CSU-Kreisverband setzt auf Albert Rupprecht

Geht es nach dem Willen des CSU-Kreisverbandes Neustadt/WN und Kreisvorsitzenden Stephan Oetzinger, geht Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht kommenden Herbst 2021 erneut in das Rennen um das Direktmandat im Deutschen Bundestag.

Albert Rupprecht (Mitte) soll wieder in das Rennen um das Bundestagsmandat gehen. Landrat Andreas Meier (links) und CSU-Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger unterstützen den Waldthurner.
von Externer BeitragProfil

Einstimmig schickt der Kreisvorstand den Waldthurner is Rennen um die Nominierung. „Albert Rupprecht leistet seit 2002 eine ausgezeichnete Arbeit im Deutschen Bundestag und ist ein exzellenter Vertreter unserer Region in Berlin,“ betonte Kreischef und Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger bei seiner Begründung den erneuten Vorschlag. So habe sich laut Oetzinger Rupprecht in den vergangenen Jahren seiner parlamentarischen Arbeit in vielen Bereichen um die Region verdient gemacht.

Neben dem Schwerpunkt im Bereich der Bildungspolitik, für den Rupprecht seit 2009 als Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion verantwortlich zeichnet, hat sich der Parlamentarier insbesondere mit seinem Einsatz um die Fortsetzung der ehemaligen Grenzlandförderung für den Bundeswahlkreis verdient gemacht. „Den Einsatz und Fleiß von Albert Rupprecht hat insbesondere die Bewältigung der Corona-Folgen und das Kämpfen für schnelle Hilfen für betroffene Betriebe unterstrichen,“ betont Oetzinger.

„Auch heute, nach 18 Jahren habe ich immer noch großen Respekt vor der Aufgabe, Volksvertreter für unsere Region in Berlin sein zu dürfen,“ freute sich Rupprecht über seinen erneuten Vorschlag durch den Kreisverband.

In der neuen Wahlperiode gelte es neben der Überwindung der Folgen der Corona-Krise den Aufholtrend für die Region fortzusetzen. Dabei sei für Rupprecht ein zentraler Baustein gerade die Digitalisierung. Alleine für den Bereich Schule gebe hier der Bund über sechs Milliarden Euro für eine Verbesserung der Ausstattung in den Schulen aus. „Ein Kernanliegen für mich ist und bleibt mehr jungen Menschen durch Bildung und entsprechende Angebote der Weiterbildung eine Perspektive zu bieten, um in unserer Region zu bleiben,“ so der Waldthurner Abgeordnete. Zudem will er sich weiter für Infrastrukturmaßnahmen, wie den Ausbau der Bundesstraßen in der Region und die solide Mitfinanzierung der Städtebauförderung kümmern. Besonders stolz sei Rupprecht auf die große Zahl von Bürgeranliegen, welche er zusammen mit seinem Büro in der laufenden Legislatur bewältigt habe.

Zur Person: Albert Rupprecht wurde 1968 geboren. Nach dem Besuch des Augustinus-Gymnasiums in Weiden und dem Wehrdienst studierte er in Regensburg Volkswirtschaftslehre und schloss als Diplom-Volkswirt ab. Der Vater zweier Töchter gehört dem Deutschen Bundestag seit 2002 an und ist dort seit 2009 Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Bereich Bildung und Forschung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.