23.02.2020 - 15:28 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußOberpfalz

Gaudiwurm schnuppert Zirkusluft

Seit 25 Jahren schlängelt sich alljährlich am Faschingssonntag ein bunter Narrenzug durch die Ortschaft. Trotz Sturmböen war heuer eine Absage kein Thema.

Die Siedlergemeinschaft Altenstadt spielt den Zirkus aus, wie einige andere auch. Vorsitzender Albert Schuhmann steuert das Rad sicher durch die Zuschauer.
von Elisabeth DobmayerProfil

Es war eine mutige Entscheidung des Faschingsvereins „Altenstadt Genau“, die Narrenparade pünktlich zu starten. Der Erfolg gab ihm Recht, denn es fiel kein Tropfen während des Umzugs, an dem sich 21 Wagen und Fußgruppen beteiligten. Der ganze Ortsteil befand sich zum Jubiläumszug im Ausnahmezustand. Allerdings blieben heuer wegen der angekündigten Wetterkapriolen so manche Stammzuschauer wohl lieber zu Hause, denn ganz so dicht stand das Publikum entlang der Strecke nicht wie üblich.

Mit diesem Umzug und der anschließenden Party in den umliegenden Gaststätten erreichte die Faschingssaison ihren Höhepunkt. Themen für flotte Sprüche gab es genügend, ob die Zukunft des Vohenstraußer Krankenhauses oder der Landfraß sowie „Fridays für Freibier“. Sturm Sabine hatte sogar die Umweltaktivistin Greta nach Altenstadt geweht. Am meisten fanden die Narren allerdings Gefallen an den Vorkommnissen um den Zirkus, den Bürgermeister Andreas Wutzlhofer im vergangenen Jahr in Altenstadt verhindert hatte, denn gleich mehrere Gruppen hatten dieses Thema aufs Korn genommen. Darunter der Bürgermeister selbst, der als Zirkusdirektor mit seinen „wilden Tieren“ auftrat. (Ein ausführlicher Bericht folgt.

Stadtrat Johann Gollwitzer würde als Lokalmadator das Vohenstraußer Krankenhaus mit einer Schönheitschirurgie-Abteilung ausstatten. "Nase krumm - kumm", versichert er den Zuschauern.
Die "Wolddeifl Pfreimdtal" sind heuer ebenfalls mit von der Partie in Altenstadt. Mit ihren aufwändig geschnitzten Perchten verbreiteten sie vor allem bei den Kindern Angst und Schrecken, obwohl sie in ihren eigenen Reihen schon einige Nachwuchs-"Wolddeifl" dabei haben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.