27.12.2018 - 10:22 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußOberpfalz

Altenstadt bekommt eine Kinderfeuerwehr

Der Nachwuchs kann gar nicht früh genug Feuerwehrluft schnuppern. Rebecca Rupprecht führt Kinder ab sechs Jahren an die Feuerwehrarbeit heran und weckt das Interesse.

Noch ist die Kinderfeuerwehr nicht offiziell aus der Taufe gehoben. Einheitliche T-Shirts markieren sie aber längst als ein Team. Rebecca Rupprecht (links) leitet die Kinder spielerisch an. Zur ersten Zusammenkunft mit den Eltern kam auch dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer (rechts) vorbei. Die Kommandanten Klaus Rupprecht (Zweiter von rechts) und Christoph Gollwitzer (Zweiter von links) sowie Vorsitzender Florian Lukas (Mitte) sind begeistert von der Nachwuchsgruppe.
von Elisabeth DobmayerProfil

Altenstadt bekommt nun, was Irchenrieth und Pleystein schon seit einiger Zeit besitzen: Eine Kinderfeuerwehr. In dieser neuen Gruppierung wollen die Verantwortlichen um Ortsteilkommandant Klaus Rupprecht und Vorsitzendem Florian Lukas der nächste Generation die Feuerwehrarbeit schmackhaft machen. Rebecca Rupprecht leitet die Mädchen und Buben im Alter von 6 bis 12 Jahren seit August an und erntete nun beim ersten Zusammentreffen der Kinder mit den Eltern im Gemeindehaus viel Lob für ihre Arbeit. Noch steckt die Kinderfeuerwehr in kleinen Schuhen. Bald soll sie aber auch ganz offiziell mit der Gründung auf die Beine gestellt werden. Bis dahin darf die Gemeinschaft auch noch wachsen.

Bisher zeigen 16 Buben und Mädchen ihre Bereitschaft Mitglied der Kinderfeuerwehr zu sein. Behutsam und spielerisch führt Rebecca Rupprecht die Truppe an den späteren Dienst in der Feuerwehr heran und unterrichtet sie unter anderem in der Brandschutzerziehung. Derzeit befindet sich alles noch im Schnupper-Modus und die Kleinen sollen sich erst einmal richtig in der Gruppe einleben. Allein die Entwicklung von anfänglich acht Mitgliedern und der aktuellen Gruppenstärke von 16 Kindern zeigt das Interesse der Heranwachsenden an der Feuerwehr. Mittlerweile wissen die Kids ganz genau wie man einen Notruf absetzt, wie man sich bei einem Brand verhält oder welche Stoffe brennen. Auch die Fahrzeugkunde wurde bereits durchgeackert und natürlich durften die Grüpplinge auch schon mit einem echten Feuerwehrschlauch üben oder mit der Kübelspritze am Testhaus das Feuer löschen.

Die meisten Kinder kennen sich auch bestens bei den unterschiedlichen Feuerwehrfahrzeugen aus. Das Spiel darf nicht zu kurz kommen, weiß Rebecca Rupprecht und lässt die Mädchen und Buben gern einmal zum „Feuerteufel“-Spiel antreten, das allen mächtig Spaß macht. Natürlich durften die Kinder auch schon eine echte Feuerwehrauto-Spritztour erleben. Wer sich der Nachwuchsgruppe noch anschließen möchte, hat bei der Altenstadter Kinderfeuerwehr jederzeit Gelegenheit und braucht sich nur bei Rebecca Rupprecht oder einer Führungskraft im Ortsteil melden. Damit sich die Gruppe einheitlich outen kann, erhielten sie nun vom Verein einheitliche T-Shirts. Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer zeigte sich begeistert über die Kinderfeuerwehr und dankte der Ausbilderin und den Führungskräften gleichermaßen, die diese Idee umsetzten. Vor allem auch die Eltern lobte der Stadtvertreter, die alle Mühen auf sich nehmen, um den Sprösslingen die Mitgliedschaft zu ermöglichen und sie auch zu den zweimaligen Treffen pro Monat bringen. Wenn die Kinder auch nach ihrem zwölften Lebensjahr bei der Stange bleiben können sie in die Jugendfeuerwehr eintreten. Damit wären dann bei der Feuerwehr auch alle Nachwuchssorgen vom Tisch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.