20.09.2020 - 21:55 Uhr
AltendorfOberpfalz

Wahlwiederholung in Altendorf und Guteneck: Keine Überraschungen

Die Wiederholung der Gemeinderatswahlen in Altendorf und Guteneck (Kreis Schwandorf) bringt keine Überraschungen: Die Wähler schenken am Sonntag denselben Bewerbern das Vertrauen, wie schon im März.

Kurz nach 18 Uhr leeren Bürgermeister Markus Schiesl und Markus Dirschwigl (von rechts) die Urne im Wahllokal im Haus der Pfarrgemeinde in Altendorf aus.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Altendorfer und Gutenecker waren am Sonntag aufgerufen, ihre Gemeinderäte erneut zu wählen. Der reguläre Wahlgang im März musste nach einem Fehler wiederholt werden. Listen und Bewerber auf den Stimmzetteln blieben unverändert.

Das hatte in Altendorf das Kuriosum zur Folge, dass Markus Schiesl (FWGGA) erneut auf der Liste stand - obwohl er bereits gültig zum Bürgermeister gewählt ist. "Ich hätte das gerne anders gehabt, aber das war rechtlich nicht möglich", sagte Schiesl vor der Auszählung der Stimmen im Haus der Pfarrgemeinde. 341 Stimmen fuhr er dennoch ein. Für einen Sitz hätte das diesmal allerdings nicht gereicht (siehe Kasten).

Sitzverteilung bleibt

Seine Freie Wählergemeinschaft Gemeinde Altendorf erhielt insgesamt 4221 und damit 59,6 Prozent der Stimmen. Fünf Sitze entfallen damit auf die FWGGA. Die CSU stellt mit 2862 Stimmen und 40,41 Prozent drei Sitze. Im Endergebnis wurden dieselben acht Männer wieder in den Gemeinderat gewählt, wie schon im März (siehe Kasten). Lediglich die Reihenfolge wurde leicht durcheinander gewirbelt.

"Ich bin froh, dass das jetzt rum ist und ich wieder auf die Unterstützung eines Gemeinderates zählen kann," sagte der Bürgermeister. In Altendorf gaben 490 von 722 Wahlberechtigten ihre Stimmen ab, alleine 352 per Briefwahl. Die Wahlbeteiligung lag mit 67,87 Prozent deutlich unter der im März von über 80 Prozent.

"Auf mehr Schultern verteilen"

Auch Gutenecks Bürgermeister Johann Wilhelm kann nun bald wieder mit einem Gemeinderat regieren. "Es ist gut, wenn die Verantwortung wieder auf mehr Schultern verteilt wird," sagte Wilhelm. Auch in seiner Gemeinde setzten die Wähler auf dieselben acht Persönlichkeiten, die bereits am 15. März die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten. Nur die Reihenfolge der Gewählten auf der einzigen Liste (Wählergruppe der Gemeinde Guteneck) wurde etwas anders als noch im März. 97,88 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme den vorgeschlagenen Kandidaten. Weil nur eine Liste zur Wahl stand, konnten auch weitere Namen darauf verzeichnet werden.

Drei Frauen und fünf Männer sitzen im Gemeinderat. In der Gemeinde Guteneck wurden erstmals Urnen- und Briefwähler getrennt ausgezählt. 436 von 677 Wahlberechtigten gaben am Sonntag ihre Stimmen ab, 277 davon per Briefwahl. Die Wahlbeteiligung lag damit bei 64,4 Prozent. Im März hatte sie bei knapp 80 Prozent gelegen.

Der Fehler auf den Stimmzetteln war schon vor der Kommunalwahl am 15. März aufgefallen. Auf den Stimmzetteln war aufgedruckt, dass jeder Wähler acht Stimmen abgeben dürfe. Das war falsch - richtig wären 16 Stimmen gewesen. Ausbügeln ließ sich der Fehler nicht mehr. Am 3. Juni erklärte das Landratsamt die beiden Gemeinderatswahlen für ungültig, im Juli verloren die Gemeinderäte ihre Mandate. Seither "regierten" die Bürgermeister Markus Schiesl und Johann Wilhelm ohne ein Gremium. Rein rechtlich konnten beide während dieser Zeit alles alleine entscheiden. Die Geschäfte der Kommunen mussten ja weiterlaufen.

Die am Sonntag Gewählten haben nun eine Woche Zeit, ihr Mandat anzunehmen. Am 30. September sollen die Wahlvorstände tagen und die Ergebnisse feststellen. Dann können sich die Gemeinderäte konstituieren und die stellvertretenden Bürgermeister wählen.

Konzentriert bei der Arbeit: Getraud Schichtl (rechts) und Felix Engel zählen in Guteneck stimmen aus.
Im Blickpunkt:

Die gewählten Gemeinderäte

Gemeinde Altendorf: CSU (3 Sitze): Manuel Lischka (742 Stimmen), Markus Dirschwigl (495), Hans-Jürgen Dirschwigl (386). Freie Wähler Altendorf (5 Sitze): Johannes Setzer (386), Michael Zapf (380), Stefan Prey (370), Reinhold Merkl (369) und Daniel Meierhofer (365).

Gemeinde Guteneck: Auf der Liste der "Wählergruppe der Gemeinde Guteneck" wurden gewählt: Anita Bauer (275 Stimmen), Wolfgang Blödt jun. (268), Johann Dirschwigl (235), Johann Kiendl jun. (231), Lukas Irlbacher (225), Reinhard Wilhelm (208), Katharina Haas (204) und Gertraud Schichtl (179).

Landratsamt erklärt Gemeinderatswahlen für ungültig

Altendorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.