25.09.2020 - 11:03 Uhr
AltendorfOberpfalz

Baubeginn für Flurneuordnung in Fronhof

Die südwestlich von Fronhof verlaufende Wegtrasse ist die Erste, von insgesamt sieben Wegen, die im Bauprogramm 2020/21 ausgebaut wird. Der Ausbau dieses Wegs soll in Schotterbauweise erfolgen und ist für Achslasten von bis zu 10,5 Tonnen/Achse ausgelegt.
von Externer BeitragProfil

Der Startschuss für das Flurneuordnungsverfahren in Fronhof ist gefallen: Am Dienstag war die Baustelleneinweisung. Der anstehende Baubeginn wurde mit der Firma Erwin Fischer Baggerbetrieb aus Rötz, die Anfang 2020 den Bauauftrag erhalten hat, mit dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz, dem Verband für Ländliche Entwicklung (VLE) Oberpfalz als Bauleitung und zwei Mitgliedern des örtlichen Vorstands Fronhof – Wegebaumeister Josef Prey und dem örtlich Beauftragten Christian Wittmann – besprochen.

Laut einer Pressemitteilung des Amts für Ländliche Entwicklung Oberpfalz wurden diejenigen Wege in der Fronhofer Flur begutachtet, mit denen die Firma am Montag, 12. Oktober, beginnen wird. Insgesamt werden sich die Kosten für den Wegebau in Fronhof auf 677 484,64 Euro belaufen. Somit lag die Summe laut Mitteilung 13 Prozent unter der damaligen Kostenberechnung des Verbandes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, was aus Sicht der Grundstückseigentümer sehr erfreulich sein dürfte.

Die Wege, mit denen im Herbst 2020 begonnen wird, werden auf einer Länge von 700 Metern ausgebaut. Diese Wege in Schotterbauweise verfügen über eine befahrbare Kronenbreite von 4,5 Metern, einen Wegseitengraben und ein zulässiges Tonnagegewicht von 10,5 Tonnen pro Achse.

Ein weiterer Wegebautyp, der in Fronhof umgesetzt werden soll, ist ein Betonpflasterweg mit einer Kronenbreite von 4,5 Metern und einem Wegseitengraben. Er wird in der Regel ab einer Steigung von etwa 10 Prozent gebaut, um die Langlebigkeit der Trasse zu gewährleisten. Zur Verdichtung des Wegenetzes wird ein Wegebautyp in Schotterbauweise und ebenfalls einer Kronenbreite von 4,5 Metern verwendet.

Diese Wegtrassen stellen das zukünftige Hauptwirtschaftswegenetz dar und sichern eine zeitgemäße Erschließung der landwirtschaftlichen Grundstücke. Insgesamt sind im Bauprogramm 2020/21 sieben Wege mit einer Länge von 2,020 Kilometern zum Ausbau vorgesehen. Parallel hierzu ist ein Lückenschluss zu einem Waldwegebauprojekt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf angedacht, welches zeitnah zur Ausschreibung kommen soll.

Bei einer Förderung von 90 Prozent sind von den Grundstücksbesitzern 67 784 Euro selbst durch sogenannte Flurbereinigungsbeiträge aufzubringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.