17.11.2017 - 20:04 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Noch einmal mehr Aktionen: Ausflüge, Skifreizeit und Selbstbehauptung: Kreisjugendring gibt Gas

Beim Kreisjugendring ist einiges geboten: Ein weiter ausgebautes Ferienprogramm, die Projekte "Houst a Hirn" und "Neustadt lebt Demokratie" sowie ein neues Mitglied unter den Delegierten. Das zeigt die Herbstvollversammlung.

Stolz auf die Bilanz des Kreisjugendrings sind unter anderem Vorsitzender Rupert Seitz (Dritter von links) und Geschäftsführer Martin Neumann (Zweiter von rechts). Bild: exb
von Externer BeitragProfil

"Jedes Ende ist auch ein Anfang." So eröffnete Rupert Seitz, Vorsitzender des Kreisjugendrings, die Veranstaltung in der Neustädter Stadthalle. Er nahm Bezug auf das nun endgültig weggefallene Jugendtagungshaus Stützelvilla, für das mit dem Ausbau des landkreisweiten Ferienprogramms, "Neustadt lebt Demokratie" und "Houst a Hirn" ein Ausgleich geschaffen wurde.

Kurse beliebt

Bei seinem Bericht blickte Seitz zufrieden auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück: Die 32 geplanten Ferienaktivitäten 2017 wie der Seifenkistenbau, der Wandertag, die Badefahrten und Städtereise oder das Reitercamp. Alles war gut besucht. Für einen Schnitzkurs musste wegen großer Nachfrage sogar ein weiterer Termin angeboten werden. Deshalb wird die Zahl der Ferienaktionen im kommenden Jahr noch einmal getoppt: Schon jetzt sind einige Aktionen ausgebucht. Skifreizeiten, Fahrten ins Tropical Island oder in den Olympiapark nach München, Spiele- und Zaubertag, Technikferien, Selbstbehauptungskurse und vieles mehr finden in den ersten Monaten 2018 statt. Im Sommer folgen Sprachreisen, Kreativkurse, Kanutour und vieles mehr.

Seitz stellte "Houst a Hirn" vor - ein Verkehrspräventionsprojekt, das vom Kreisjugendring Tirschenreuth aufgegriffen wurde. Auch Jürgen Preisinger, Vorsitzender des Kreisjugendrings Tirschenreuth, zeigte sich begeistert von den vielseitigen Aktionen des Kreisjugendrings Neustadt: "Ihr gebt richtig Gas."

Bei ihrem Bericht über "Neustadt lebt Demokratie" zeigte Anna Schätzler von der Koordinierungsstelle die Ziele der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Neustadt auf. Sie appellierte an die Vereine und Verbände, sich am landkreisweiten Jugendforum zu beteiligen.

Geschäftsführer Martin Neumann wies auf die Satzungsreform des Bayerischen Jugendrings hin, an die sich auch der Kreisjugendring halten müsse. Sowohl die neue Geschäftsordnung des Bayerischen Jugendringes als auch den neuen Haushalt bestätigten die anwesenden Delegierten einstimmig.

Johanniter an Bord

Jonas Moraweck von der Johanniter-Jugend des Regionalverbands Ostbayern dankte für die Aufnahme in den Kreisjugendring und stellte seinen Verband vor: Die Johanniter-Jugend gebe Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich zu entfalten und leiste wichtige Arbeit vor Ort. So bilden sie beispielsweise Jugendliche für den Schulsanitätsdienst aus.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl sicherte dem Kreisjugendring weiterhin die Unterstützung des Landkreises zu: "Wir sind immer offen für gute Ideen." Am Ende des Abends rief Seitz noch einmal dazu auf, sich einzubringen: "Nutzt die Gunst der Stunde."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.