17.09.2017 - 14:38 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Vortragsreihe von Altbürgermeister Albert Köstler: Aus dem Häuserbuch

Gleich zu Beginn stellte Altbürgermeiser Albert Köstler kurzweiliges Archivmaterial von Briefen der Einwohnerin Alwine Angermeier vor. Sie hatte sich es sich zur Aufgabe gemacht, täglich Beschwerde- und andere Briefe zu schreiben.

Das Interesse am Vortrag über das Häuserbuch der ehemaligen Schulleiterin Rosa Jäger war groß. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Altbürgermeister und Archivbetreuer Albert Köstler setzte im Sengerhof seine Vortragsreihe "Gesichter eines Ortes" fort. Hierbei stellte er vor allem das Neualbenreuther Häuserbuch der ehemaligen Schulleiterin Rosa Jäger aus den Jahren 1957/1958 vor - und erzählte auch von Alwine Angermeier. Die Briefe formulierte sie so wie ihr der Schnabel gewachsen war - ob an den Bürgermeister oder Premierminister Winston Churchill, Papst Johannes XXIII oder einen Gemeindevertreter. Da ging es um ihre Katze, die jemand schwarz angestrichen haben soll oder Beschwerden über die Post, über zu wenig Gläubige in der Kirche oder einfach nur "Es lebe England".

Nach diesem heiteren Einstieg zeigte Albert Köstler die Einträge und Fotos aus dem Häuserbuch, die Hausnamen, Eigentümer und noch mehr enthalten. Diese Eintragungen wurden verglichen mit dem Wählerverzeichnis von 1899, der Flüchtlingsliste 1945/46 und einer Einwohnerliste von 1948. Da konnten einige der zahlreichen Anwesenden ihre Erinnerungen austauschen und so manches ergänzen. Den Fotos von Rosa Jäger wurden Bilder des heutigen Zustandes gegenüber gestellt. Hierbei kamen so manche Bausünden zutage, die heute so sicher nicht mehr begangen werden. Aber in den 1960er Jahren setzte man andere Prioritäten.

Es zeigte sich auch, dass es 1977 richtig war, das Haus "Webergirgl" (Plobner-Haus) in das Freiluftmuseum Neusath-Perschen zu übertragen, wo es in alter Schönheit zu bewundern ist. Die Fortsetzung dieser Vortragsreihe wird rechtzeitig bekannt gegeben

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.