24.12.2004 - 00:00 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

5000 Weihnachtspäckchen erfreuen Kriegswaisen und Flüchtlingsfamilien: Wenn Kartons sich füllen

Strahlende Kinderaugen sind der Lohn für die Arbeit der vergangenen Wochen und Monate: Zusammen mit Jugendlichen aus der Region hat die "Aktion für das Leben und die Hoffnung" wieder rund 5000 Weihnachtspäckchen nach Kroatien und Bosnien-Herzegowina gebracht und dort vor Ort verteilt.

von Autor (gri)Profil

Vater dieses Projekts, das es bereits seit sieben Jahren gibt, ist Hans Karl aus Blechmühle bei Kirchenthumbach. Wochenlang verteilte er in der ganzen Oberpfalz leere Kartons an die Bevölkerung mit der Bitte, diese für Kinder in kroatischen und bosnischen Waisenhäusern zu füllen.

Die Menschen kamen dieser Bitte zu Tausenden nach: In Kirchenthumbach und vor allem im Amberger Raum stapelten sich in den Sammelstellen die liebevoll verpackten Päckchen. Viele davon waren sogar mit Schleifen verziert und mit Weihnachtskärtchen versehen.

Neben der Fachakademie in Weiden haben sich besonders die Familien Stabla (Trabitz) und Kirchberger (Pressath) sowie die KLJB Neuzirkendorf engagiert. Sie steuerten einen großen Teil der Pakete bei.

Diese wurden bis zum Donnerstag von Jugendlichen aus der Region im Caritas-Waisenhaus von Brezovica (Kroatien) verteilt. Ein Teil der Geschenke geht auch an die Caritas in Banja Luka (Bosnien-Herzegowina). Dort leben Kinder, die im Bürgerkrieg ihre Eltern verloren haben, selbst verletzt oder durch die Kriegswirren vergessen wurden. Unterstützt werden nicht zuletzt kinderreiche Familien im Großraum Zagreb sowie Flüchtlingsfamilien, die auch acht Jahre nach dem offiziellen Ende des Krieges noch in Lagern leben müssen.

Die "Aktion für das Leben und die Hoffnung" will die Hilfe nicht abreißen lassen. Für weitere Projekte, die vor allem Kindern zugute kommen sollen, sammelt Hans Karl nach wie vor Spenden auf dem Konto-Nr. 100 503 des Sozialen Hilfsfonds bei der Sparkasse Kirchenthumbach (Bankleitzahl 753 519 60). Bescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.