27.10.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Schulfrühstück in der Grundschule Kulmain: Satt in den Unterricht

29 Schüler aus allen vier Klassen erhalten in der Kulmainer Schule jeden Tag ab 7.15 Uhr ein kostenloses Frühstück. Müsli, Milch, frische Semmeln, Butter, Bienenhonig, Obst, Säfte, Eier und andere gesunde Nahrungsmittel sind appetitlich in der kleinen Aula angerichtet. Der gute Geist dieser Aktion ist Gisela Meyer.

Schulleiterin Christiane Böhm, Kinderschutzbund-Vorsitzende Jutta Deiml und Frühstückslotsin Gisela Meyer (hinten von rechts) freuen sich, dass das Frühstück den Schulkindern prima schmeckt. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Kulmain. Die Frühstückslotsin der Schule kauft jeden Tag regionale und saisonale Lebensmittel in Geschäften in Kulmain ein. Gestartet hat das Projekt Rektorin Christiane Böhm. Auf einer Fortbildung hat sie sich von den Vorteilen eines Schulfrühstücks überzeugen lassen und den Eltern die Möglichkeit gegeben, dieses Angebot anzunehmen.

Das Schulfrühstück wird jeweils vor Unterrichtsbeginn angeboten. "Wenn Kinder mit knurrendem Magen in der Schulbank sitzen, können sie nicht konzentriert lernen", ist ein Hauptargument für das Frühstück in der Schule. Der Einstieg in den Schulalltag fällt ihnen leichter, zudem lernen die Mädchen und Buben, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Sie können in Ruhe essen und sich dabei unterhalten. Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit werden gesteigert. Die gemeinsame Mahlzeit fördert die Kommunikation und dient der Integration. Dass das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird, haben die Lehrerinnen bereits bemerkt. Das wirkt sich positiv auf das Klassenklima aus. Weil in der kleinen Aula eine Schulküche vorhanden ist, sind die örtlichen Gegebenheiten optimal.

An der Schule läuft diese Frühstücksaktion seit März. Die dreijährige bayernweite Pilotphase begann aber bereits im September 2014 an 120 Grund- und Förderschulen. Im November 2013 hatte Ministerpräsident Horst Seehofer einen dreijährigen Modellversuch angekündigt, bei dem Schüler in Grund- und Förderschulen unbürokratisch mit einem betreuten Frühstücksangebot versorgt werden. Gefördert wird es aus den Mitteln des Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Die Beratung und Betreuung übernahm die Kinderhilfe des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes. Sie kommt auch für die laufenden Kosten auf.

Für die Kulmainer Grundschule hat der Kemnather Kinderschutzbund die Trägerschaft übernommen. Vorsitzende Jutta Deiml ist vom Nutzen des Schulfrühstücks überzeugt. Der Kinderschutzbund hat sofort zugesagt und überzeugt sich immer wieder davon, die Schulkinder so viel Freude am gemeinsamen Frühstück haben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.