24.05.2017 - 20:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Viele Informationen beim Frauenfrühstück: Eine wichtige Vorsorge

(ibj) Viel zu erzählen, ein ausgiebiges Frühstück genießen und sich an kompetenter Stelle informieren lassen - das stand beim Frauenfrühstück der Frauen-Union im Mittelpunkt. Helga Roderer vom Hospizverein Amberg referierte über Betreuungs- und Vorsorgevollmacht mit Patientenverfügung.

Im vollen Hanserlstodel wurden die Frauen umfassend von Helga Roderer (hinten in der Mitte) zu einem komplexen Thema informiert.
von Josef IbererProfil

Obwohl diese Dokumente wichtig und keine Frage des Alters seien, werde dieses Thema oft unnötig lange hinausgeschoben, wusste Roderer. Eine Vorsorgevollmacht sei ausreichend. Sie sei aber nur wirksam, solange der Bevollmächtigte bei der Vornahme eines Rechtsgeschäftes das Original vorlegen kann. Kombiniert werden kann sie laut Roderer mit einer Betreuungs- und Patientenverfügung. Erstere benenne eine Vertrauensperson, die bei Bedarf die gesetzliche Vertretung für bestimmte Bereiche übernimmt, wenn man dies selbst nicht mehr kann. Ebenso wichtig sei die Patientenverfügung, die Einwilligung oder Ablehnung ärztlicher Behandlungsmaßnahmen schriftlich festgelegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.