01.06.2004 - 00:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Viele Gläubige nehmen an Flurprozession in Hahnbach teil - Aufbruch und Mut: Gegen so manchen "Ungeist"

von Autor MMAProfil

Deutlich mehr Gläubige als im vergangenen Jahr begleiteten Pfarrer Thomas Eckert bei der zweieinhalbstündigen Flurprozession am Pfingstmontag von Hahnbach über Kümmersbuch, zum Fuß des Frohnberg und wieder zurück nach Hahnbach.

Mit der Monstranz unter dem schweren Brokathimmel voran ging der Ortspfarrer zur ersten Station, dem Wegkreuz an der Amberger Straße. Lieder und Gebete umrahmten das Evangelium und andächtig gingen die Gläubigen in einem langen Zug nach Kümmersbuch. Dort wurde an einem liebevoll geschmückten Freialtar die Eucharistie feierte. In seiner Ansprache erinnerte Pfarrer Eckert daran, dass auch heute der Heilige Geist dringend ersehnt werde - gegen manchen "Ungeist", der himmelschreiend lebensfeindlich sei.

Die uralte Menschheitshoffnung des "Geistes der Einigkeit, der Liebe und Friedens" sei präsent wie ehedem. Ein stetes "Neuwerden im Geist" verlange aber immer wieder Aufbruch, Mut und Engagement. Als ein gutes Zeichen dafür bezeichnete Pfarrer Eckert den großen Flurumgang.

Bei zwei weiteren Stationen am Fuße des Frohnberges und in der Frohnbergsiedlung folgten den Evangelien die Fürbitten. Gesegnet zogen die Gläubigen zurück in die Pfarrkirche. Dort wurde mit einem überzeugten "Großer Gott, wir loben dich" der Pfingstumgang beendete.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.